Doktorarbeit: Value Creation of Mergers and Acquisitions in the Luxury Industry

Value Creation of Mergers and Acquisitions in the Luxury Industry

„Combined in Luxury“

Finanzmanagement, Band 59

Hamburg 2009, 528 Seiten
ISBN 978-3-8300-4061-3 (Print & eBook)

Ankündigungseffekte, Betriebswirtschaftslehre, Ereignisstudie, Finanzierung, Finanzmanagement, Kapitalmarktbewertung, Kapitalmarktdaten, Luxusgüterindustrie, Mergers & Acquisitions, Risikodiversifikation

Zum Inhalt

Viele Industrien haben sich in der jüngeren Vergangenheit durch zahlreiche Unternehmenszusammenschlüsse ausgezeichnet. Doch kaum eine andere Industrie hat eine so hohe Fusionsdynamik gezeigt wie die Luxusindustrie während der vergangenen 20 Jahre. Im Gegensatz zur Wertschätzung, die Luxusgüter und Lusuxmarken am Konsummarkt erfahren, stellt der Wissenschaftler nämlich fest, dass die akademische Forschung der Thematik, welche Wertimplikationen Fusionen in der Luxusbranche nach sich ziehen, bislang recht wenig Beachtung geschenkt hat. Folglich betritt die Autorin mit dieser Studie wissenschaftliches Neuland.

Im Rahmen einer theoretischen und empirischen kapitalmarktdatenbasierten M&A-Studie stellt die Luxusindustrie ein einzigartiges, interessantes und gleichermaßen herausforderndes Untersuchungsobjekt dar: Bereits der Begriff Luxus selbst bedarf der Klärung. Ebenso ist eine Industrieabgrenzung erforderlich, da die Luxusindustrie als solche im Gegensatz zu jeder anderen Industrie nicht eindeutig und allgemeingültig definierbar ist.

Aus M&A-Sicht ist anzumerken: In vielen Industrien mit hoher Fusionsdynamik sind die Treiber der Konsolidierung recht klar zu erkennen. In der Luxusindustrie ist das deutlich schwieriger, denn übliche M&A-Motive mögen hier kaum oder gar nicht gelten: Die selbst definierte Exklusivität des Luxusgutes aus Sicht des Produzenten und die gleichgerichtete Wahrnehmung durch die Kunden schließen Skaleneffekte in Produktion und Distribution vielfach aus, andere offensichtliche Fusionsvorteile drängen sich nicht auf.

Die Studie dokumentiert in mehreren theoretischen Diskussionen und empirischen Auswertungen ein detailliertes Bild der Luxusgüterindustrie mit ihren Werttreibern und Risikoprofilen. Damit wird ein objektiver Kenntnisstand erreicht, auf dessen Basis sich fundierte Handlungsempfehlungen für die Gestaltung von Unternehmensübernahmen in der Luxusgüterindustrie ableiten lassen, die wiederum zu einer weiteren Effizienzsteigerung des Konsolidierungsprozesses in dieser Branche führen sollten.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben