Dissertation: Anreizstrukturen in der betrieblichen Berufsausbildung

Anreizstrukturen in der betrieblichen Berufsausbildung

Personalwirtschaft, Band 22

Hamburg 2008, 478 Seiten
ISBN 978-3-8300-4052-1 (Print), ISBN 978-3-339-04052-7 (eBook)

Anreizstrukturen, Ausbildungsabgabe, Ausbildungsverhalten, Berufsausbildung, Berufsbildungspolitik, Betriebliche Berufsausbildung, Betriebswirtschaftslehre, Duales Ausbildungssystem, Humankapital, Lehrstellen, Lehrstellenmangel, Personalökonomie, Personalwirtschaft, Umlagefinanzierung

Zum Inhalt

Die Unterversorgung von Jugendlichen mit Ausbildungsplätzen stellt ein gravierendes gesellschafts- wie wirtschaftspolitisches Problem dar. Diese Studie greift die Problematik des Lehrstellenmangels in Deutschland auf und beschäftigt sich mit der Frage nach Möglichkeiten zur Steigerung von Ausbildungsaktivitäten von Betrieben. Hierzu werden zunächst humankapitaltheoretische Erklärungsansätze betrieblichen Ausbildungsverhaltens aufgearbeitet. Außerdem wird das duale Erstausbildungssystem in Deutschland unter verschiedenartigen Blickwinkeln beleuchtet. Um diese theoretische Basis um empirische Erkenntnisse zu ergänzen, werden Ergebnisse von bereits vorliegenden empirisch-ökonometrischen Untersuchungen über das Ausbildungsverhalten von Betrieben in Deutschland und der Schweiz dargestellt und erläutert. Da in der berufsbildungspolitischen Diskussion, in der Vergangenheit wie in der Gegenwart, immer wieder die Forderung nach der Einführung einer Ausbildungsplatzabgabe in Form einer Umlagefinanzierung zur Behebung des Lehrstellenmangels zu vernehmen ist, wird darüber hinaus dieses Instrument einer umfassenden Wirksamkeitsanalyse unterzogen. Darauffolgend wird auf mögliche Begründungslinien zur Erklärung des in den letzten Jahren vorherrschenden Lehrstellendefizits verwiesen. Sowohl unter Rückgriff auf die theoretischen Grundlagen dieser Studie und die dargestellten empirischen Erkenntnisse über das Ausbildungsverhalten von Betrieben als auch unter Bezugnahme auf die möglichen Ursachen des Lehrstellenmangels werden schließlich Strategien und Handlungsmöglichkeiten diskutiert, die in erster Linie eine Steigerung von investitionstheoretischem Ausbildungsverhalten erwarten lassen. Die diskutierten Maßnahmen werden durch neue ökonometrische Schätzanalysen über die Existenz und Bedeutung von spezifischem Humankapital im Rahmen von betrieblicher Berufsausbildung angereichert. Die Ergebnisse dieser Schätzungen lassen wiederum Rückschlüsse auf Möglichkeiten und Wege zu, wie Ausbildungsaktivitäten von Betrieben gefördert werden könnten.

In diesem Buch wird folglich der zentralen Frage nachgegangen, welche Anreizstrukturen eine Steigerung des Angebots betrieblicher Ausbildungsplätze bedingen können. Es werden somit nicht nur bereits vorliegende Vorschläge behandelt, wie bspw. die der Umlagefinanzierung, sondern es werden Strategien und Handlungsmöglichkeiten unter einem interdisziplinären Blickwinkel eruiert, die eine Förderung von betrieblichen Ausbildungsaktivitäten versprechen.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben