Forschungsarbeit: Entwicklung der modernen Islamischen Religionspädagogik in der Türkei im 20. Jahrhundert

Entwicklung der modernen Islamischen Religionspädagogik in der Türkei im 20. Jahrhundert

Beiträge zur Islamischen Religionspädagogik, Band 1

Hamburg , 264 Seiten

ISBN 978-3-8300-4032-3 (Print)
ISBN 978-3-339-04032-9 (eBook)

Rezension

Der Sammelband befasst sich mit der Frage des Islamischen Religionsunterrichts in der Türkei und gibt einen kurzen Überblick über die Entwicklung des Faches. [...] Interessant in diesem Zusammenhang sind die Ausführungen von Bagrac und Ucar zur aktuellen Diskussion um das "Ankara-Modell", sie gehen der Frage nach, inwieweit der Islamische Religionsunterricht in Deutschland aus den Erfahrungen aus dem "Ankara-Modell" profitieren kann.

Ein Großteil der Literatur, die sich mit dem Islamischen Religionsunterricht in Deutschland auseinandersetzt, tut dies aus bildungspolitischer bzw. integrationspolitischer Perspektive. Dem vorliegenden Sammelband ist es gelungen, über die bildungs- und integrationspolitische Frage hinaus die Frage nach einer modernen Islamischen Religionspädagogik für den deutschen Kontext zu thematisieren. Dieser Frage wird nicht in allen Beiträgen des Sammelbandes konsequent nachgegangen, dennoch ist es diesem Sammelband zu verdanken, dass die Diskussion um den Islamischen Religionsunterricht auch um diese Perspektive erweitert wird.
in: Hikma - Journal of Islamic Theology and Religious Education, Jg. 1 (2010), H. 1, S. 93f.

Zum Inhalt

Der Islamische Religionsunterricht auf Grundlage von Art. 7 III GG zählt seit Jahren zu den Headlines der bildungs- und migrationspolitischen Diskussion. Unabhängig davon, wer den Unterricht erteilt und ob das Fach verfassungsgemäß ist, befindet sich der deutschsprachige Islamische Religionsunterricht nun in der Phase der Etablierung. Die gegenwärtige Diskussion fokussiert sich neben organisatorischen Fragen immer mehr auf curriculare, pädagogische, methodische und didaktische Fragen des Islamunterrichts. Die pädagogische und curriculare Dimension der Frage, wie Inhalte, Themen, Ziele, Methoden etc., stellt eine neue Herausforderung für die islamische Religionspädagogik in Deutschland dar. Dabei können auch die Erfahrungen anderer Länder, insbesondere der Türkei, von Bedeutung sein.

Es gibt zwei Parallelen, die einen Vergleich mit Deutschland rechtfertigen. Zum einen ist der türkische Staat – trotz unterschiedlicher Modelle – letztlich ein säkularer Staat und als solcher darauf angewiesen, über den staatlichen Islamunterricht die Religion strukturell und inhaltlich in das politische und schulische System zu integrieren. Auch in Deutschland hofft man, über den Islamischen Religionsunterricht die Integrationsbereitschaft der Muslime zu stärken und ihre Identifikation mit dem Staat und der Schule zu erhöhen.

Die Autoren des Sammelbandes befassen sich vor diesem Hintergrund mit der Frage des islamischen Religionsunterrichts in der Türkei und geben so einen kurzen Überblick über die Entwicklung des Fachs.

Ihr Werk im Verlag Dr. Kovač

Bibliothek, Bücher, Monitore

Möchten Sie Ihre wissenschaftliche Arbeit publizieren? Erfahren Sie mehr über unsere günstigen Konditionen und unseren Service für Autorinnen und Autoren.

  Nach oben ▲