Dissertation: Bereichsspezifische schulische Selbstkonzepte bei Grundschulkindern

Bereichsspezifische schulische Selbstkonzepte bei Grundschulkindern

Operationalisierung und Validierung eines hypothetischen Konstrukts

Schriften zur pädagogischen Psychologie, Band 34

Hamburg 2008, 260 Seiten
ISBN 978-3-8300-3187-1 (Print & eBook)

Fragebogenentwicklung, Fragebogenvalidierung, Geschlechtsunterschiede, Grundschule, Grundschulkinder, Kulturtechniker, Pädagogik, Pädagogische Psychologie, Schulische Selbstkonzepte, Schulleistung

Zum Inhalt

Das schulische Selbstkonzept hat einen bedeutsamen Einfluss auf die Schulleistung und stellt eine zentrale Variable in der pädagogisch-psychologischen Forschung dar. In der Studie wurde ein Fragebogen für die Forschung im Primarbereich entwickelt, der die Selbstkonzepte in den Kulturtechniken Lesen, Schreiben und Rechnen erfasst. Ergebnisse konfirmatorischer Faktorenanalysen bestätigen die Mehrdimensionalität und Strukturgleichheit des Konstrukts bei Mädchen und Jungen. Demgegenüber zeigen sich deutliche Geschlechtsunterschiede in der Selbstkonzeptausprägung und den Zusammenhängen zu Leistungsvariablen.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben