Dissertation: Kundenanforderungen an Erlebniswelten

Kundenanforderungen an Erlebniswelten

Bedeutung der Disneyization für künstliche Skiwelten

Studien zum Konsumentenverhalten, Band 10

Hamburg , 536 Seiten

ISBN 978-3-8300-2734-8 (Print)
ISBN 978-3-339-02734-4 (eBook)

Zum Inhalt

Für zahlreiche Anbieter scheinen Erlebniswelten das Erfolgskonzept zu sein, um im Markt zu bestehen. Dies gilt insbesondere für touristische Dienstleistungen wie Freizeitparks. Gleichzeitig sind zahlreiche neu entstandene Erlebniswelten nicht erfolgreich. Ein möglicher Grund hierfür ist die Vernachlässigung der Kundenwünsche bei der Gestaltung der Angebote.

In dieser Studie wird daher die Wirkung von Erlebniswelten auf die Konsumenten sowie deren Anforderungen an die Ausgestaltung dieser Angebote betrachtet. Dabei wird überprüft, ob das Konzept der Disneyization, dessen vier Komponenten Theming, Dedifferentiation of Consumption, Emotional Labor und Merchandising Bryman (1999) als zentrale Gestaltungsmuster speziell bei der Gestaltung von touristischen Dienstleistungen beobachtet hat, auch aus Perspektive der Konsumenten die wichtigen Merkmale von Erlebniswelten sind. Zudem gilt es festzustellen, ob eine authentische Gestaltung des gewählten Themas gefordert wird. Darüber hinaus wird die Wirkung und Bedeutung von ästhetischen Gestaltungskomponenten analysiert, die als zentrale Gestaltungsaspekte von Erlebniswelten beschrieben werden können. Betrachtet werden in dieser Studie künstliche Skiwelten.

Aufgrund der komplexen Problemstellung erfolgt die empirische Überprüfung anhand von qualitativen Erhebungs- und Auswertungsmethoden. Ein Methodenmix stellt dabei sicher, dass die unterschiedlichen Fragenstellungen beantwortet werden können. Durch eine transparente Auswertung der geführten Interviews sind die Ergebnisse leicht nachvollziehbar.

Ihr Werk im Verlag Dr. Kovač

Bibliothek, Bücher, Monitore

Möchten Sie Ihre wissenschaftliche Arbeit publizieren? Erfahren Sie mehr über unsere günstigen Konditionen und unseren Service für Autorinnen und Autoren.

Nach oben ▲