Doktorarbeit: Der Sozialplan in der Insolvenz

Der Sozialplan in der Insolvenz

Schriftenreihe arbeitsrechtliche Forschungsergebnisse, Band 46

Hamburg , 236 Seiten

ISBN 978-3-8300-1322-8 (Print)

Zum Inhalt

Bei der Aufstellung eines Sozialplans in der Insolvenz konkurrieren die Belange der sozialplanberechtigten Arbeitnehmer mit den Interessen der übrigen Gläubiger. So hätte ein auf der einen Seite aus der Sicht der Arbeitnehmer wünschenswertes hohes Sozialplanvolumen zugleich auf der anderen Seite eine Minderung der Insolvenzmasse und damit eine geringere Befriedigung der übrigen Gläubiger zur Folge. Den Ausgleich dieser Konfliktsituation sollen die Regelungen der §§ 123, 124 InsO herbeiführen, die mit der Einführung der Insolvenzordnung zum 1. Januar 1999 die Vorschriften des Gesetzes über den Sozialplan im Konkurs- und Vergleichsverfahren ersetzt haben. Dieses Buch bietet eine umfassende Untersuchung der mit den §§ 123, 124 InsO verbundenen Rechtsprobleme. Berücksichtigt werden dabei sowohl arbeitsrechtliche als auch insolvenzrechtliche Fragen des Sozialplans in der Insolvenz. Es werden Auslegungsmöglichkeiten und Problemlösungen entwickelt, die den praktischen Bedürfnissen der Insolvenzverwaltung unter Wahrung der Interessen der sozialplanberechtigten Arbeitnehmer und der übrigen Gläubiger gerecht werden. Dabei werden insbesondere die aus der Gefahr der Haftung des Insolvenzverwalters gegenüber den Insolvenzgläubigern gemäß § 60 Abs. 1 InsO herrührenden Schwierigkeiten bei der Vornahme von Abschlagszahlungen an die in dem Sozialplan bedachten Arbeitnehmer dargestellt. Untersucht wird auch die Möglichkeit der Haftung des Insolvenzverwalters gegenüber den Sozialplangläubigern gemäß § 61 InsO für den vollständigen oder zumindest teilweisen Ausfall ihrer Ansprüche.

Ihr Werk im Verlag Dr. Kovač

Bibliothek, Bücher, Monitore

Möchten Sie Ihre wissenschaftliche Arbeit publizieren? Erfahren Sie mehr über unsere günstigen Konditionen und unseren Service für Autorinnen und Autoren.

Nach oben ▲