Doktorarbeit: Suppletion im irischen Verb

Suppletion im irischen Verb

PHILOLOGIA - Sprach­wissen­schaftliche Forschungs­ergebnisse, Band 55

Hamburg 2003, 322 Seiten
ISBN 978-3-8300-1061-6

Rezensionen

[...] V. versteht es, klar zu formulieren und dem Leser komplexe Gedanken anschaulich zu vermitteln. [...] Dem gegenüber steht der ständige und tiefgreifende Einbezug von Fragestellungen der allgemeinen Sprachwissenschaft, der neue Perspektiven eröffnet, für die der Keltologe und Indogermanist dankbar sein wird.

Kratylos, Jahrgang 51., 2006, S.217-220

[...] It remains to state that Elvira Veselinovic's fine book makes a very valuable discussion to the linguistic description of Irish and that it has given me much to think about as well as modified my approach to the verbal system of Old Irish, and I would expect this to be the reaction of other readers too.

Journal of Celtic Linguistics, 8 (2004), S.149-54


Historische Sprachwissenschaft, Irisch, Keltisch, Keltologie, Morphologie, Morphosyntax, Sprachwissenschaft, Suppletivismus, Verbalsystem

Zum Inhalt

Dieses Buch bietet eine synchrone und diachrone Darstellung des verbalen Suppletivismus in der irischen Sprache von den Anfängen bis zur Gegenwart. Im Vordergrund steht neben der philologischen und sprachhistorischen Untersuchung der Suppletionsverhältnisse eine Auseinandersetzung mit dem Phänomen der Suppletion aus typologischer Sicht. So werden Erkenntnisse aus der Allgemeinen Sprachwissenschaft mit detaillierten Ausführungen aus den Bereichen der Indogermanistik und der Keltologie verbunden. Die hier gewonnenen Schlüsse über eine sprachliche Erscheinung im Grenzbereich zwischen Grammatik und Lexikon reichen weit über die spezifische Problematik des Irischen und die anhand des irischen Materials gewonnenen Ergebnisse hinaus und können für eine Reihe linguistischer Subdisziplinen nutzbar gemacht werden.
Das vorliegende Buch stellt in mehrerlei Hinsicht eine Pionierarbeit dar. In der Indogermanistik wurde der Suppletion zwar schon einige Aufmerksamkeit gewidmet, detaillierte einzelsprachliche Untersuchungen fehlten jedoch bisher. Darüberhinaus ist das irische Verbalsystem grundsätzlich ein Bereich, in dem noch viel Forschungsbedarf herrscht. Einige dieser Lücken kann die Arbeit zur irischen Suppletion hervorragend schließen.

Das Buch gliedert sich in vier große Teile und eine Wortliste.
Zunächst werden theoretische Fragestellungen aufgeworfen und diskutiert, ein substantieller Teil wird auch dem Phänomen der Verbalkomposition im Altirischen gewidmet. In den zwei folgenden Kapiteln werden das irische Material und die einzelnen suppletiven Verben detailliert beschrieben. Das Ganze wird abgerundet durch eine synchrone Betrachtung des verbalen Suppletivismus im Neuirischen. Der letzte Teil des Buches bietet eine alphabetische Liste der wichtigsten Belege aller altirischen Suppletivverben.

Elvira M. Veselinoviƒ (geb. 1971) studierte Allgemeine Sprachwissenschaft, Indogermanistik und Keltologie an den Universitäten Köln, Bonn und Galway (Irland). Sie ist Vorsitzende des Fördervereins Studienhaus für keltische Sprachen und Kulturen e.V. (Königswinter) und derzeit als Wissenschaftliche Assistentin am Institut für Anglistik der Universität Potsdam tätig.



Sie wollen Ihre Doktorarbeit veröffentlichen?

nach oben