: Die Darstellung der Frau in der arabischen Presse

Die Darstellung der Frau in der arabischen Presse

Am Beispiel der Wochenzeitung Ahbar al-Yawm

PHILOLOGIA – Sprachwissenschaftliche Forschungsergebnisse, Band 41

Hamburg , 142 Seiten

ISBN 978-3-8300-0042-6 (Print)

Zum Inhalt

Wir sind täglich mit einer mehr oder weniger offensichtlichen Andersbehandlung von Frauen und Männern in den Medien konfrontiert. Und das trotz ständiger emanzipativer Bestrebungen in allen möglichen Bereichen des öffentlichen und privaten Lebens. Speziell in Tageszeitungen sind gerade den Frauen bestimmte Rollen und Ressorts zugedacht. Wie zahlreiche Untersuchungen aus dem deutschsprachigen Raum bestätigen, ist die Frau darin deutlich unterrepräsentiert, aber gleichzeitig auch überrepräsentiert. Als Arabistin wollte ich in der hier angesprochenen Arbeit in Anlehnung an dieses aufgedeckte Missverhältnis die Situation der Frau in der arabischen Presse überprüfen und schriftlich festhalten, ob und welche Parallelen oder Abweichungen zum journalistischen Umgang mit der Frau im deutschen Sprachraum zu finden sind. Zum einen gibt es zu diesem Thema so gut wie keine publizierten Untersuchungen und zum anderen geben weit verbreitete vorgefasste und vorverurteilende Meinungen über die Behandlung der arabischen Frau, die häufig auf fehlender, oberflächlicher oder einseitiger Information beruhen, Anlass genug, erste Schritte dagegen zu tun.

Am Beispiel der ägyptischen Wochenzeitung Ahbar al-Yawm werden hier anhand der Resultate, die aus einer teils quantitativen, teils qualitativen Untersuchung einiger zufällig ausgewählter Exemplare gewonnen wurden, journalistische und redaktionelle Präsentationsstrategien im Zusammenhang mit der Frau festgehalten. Über eine Bestandsaufnahme dessen, wie und wo Frauen in den einzelnen Zeitungsexemplaren gezeigt werden, was in Verbindung mit ihnen und wie es thematisiert und sprachlich abgehandelt wird und wo, konnte offengelegt werden, inwiefern und ob stereotype und diskriminierende Behandlungsmuster zu konstatieren sind. Ein besonderes Untersuchungsinteresse galt auf der sprachlichen Ebene dem Einsatz von Attributen und deren Häufigkeit und Qualität. Ebenso werden hier Beobachtungen besprochen, die sich auf eine kultur- bzw. religionsbedingte Andersbehandlung innerhalb der gesamten Frauenberichterstattung der untersuchten Wochenzeitung beziehen.

Obwohl diese Arbeit nur ein kleiner Schritt von vielen ist, die auf dem Weg zu umfassenden Erkenntnissen noch getan werden müssen, gibt sie doch einen ersten Einblick und liefert mehrere interessante Aspekte zur Thematik der Frauendarstellung in der arabischen Presse.

Ihr Werk im Verlag Dr. Kovač

Bibliothek, Bücher, Monitore

Möchten Sie Ihre wissenschaftliche Arbeit publizieren? Erfahren Sie mehr über unsere günstigen Konditionen und unseren Service für Autorinnen und Autoren.

  Nach oben ▲