Doktorarbeit: Hybride Leistungsbündel in der Offshore-Windenergie-Branche

Hybride Leistungsbündel in der Offshore-Windenergie-Branche

System-dynamische Modellierung der Kostensituation aus der Sicht von Unternehmen der deutschen Stahl- und Metallindustrie

Schriftenreihe innovative betriebswirtschaftliche Forschung und Praxis, Band 506

Hamburg 2019, 304 Seiten
ISBN 978-3-339-10942-2 (Print), ISBN 978-3-339-10943-9 (eBook)

Betriebswirtschaft, Deutsche Stahlbranche, Generisches Kostenmodell, Hybride Leistungsbündel, Kostensimulation, Logistik, Metallindustrie, Offshore-Gründungsstrukturen, Offshore-Park-Errichtung, Offshore-Windenergie-Branche, Product-Service Solutions, Produktion, Stahlindustrie, System-dynamische Modellierung, System Dynamics

Zum Inhalt

Die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft ist stark mit der Stahl- und Metallindustrie verknüpft, sodass die aktuellen und zukünftigen Entwicklungen dieser Industrie stets von besonderer Bedeutung sind. Die Unternehmen der deutschen Stahl- und Metallindustrie stehen einer Vielzahl an Herausforderungen, welche u. a. aus den negativen Auswirkungen der Weltwirtschaftskrise von (2008/2009) sowie der ansteigenden Wettbewerbsintensität resultieren, gegenüber.

Hinsichtlich des Umgangs mit dieser herausfordernden Wettbewerbssituation, wird in der vorliegenden Arbeit ein wettbewerbsstrategischer Lösungsansatz, bestehend aus der Erschließung eines neuen Geschäftsbereichs durch den Eintritt in die sich entwickelnde deutsche Offshore-Windenergie-Branche sowie die Verfolgung einer Differenzierungsstrategie mittels der Konzipierung der Angebotsleistung als hybrides Leistungsbündel, vorstellt.

Die Umsetzung dieses Lösungsansatzes birgt ein großes wettbewerbspolitisches Potenzial, wirft jedoch gleichermaßen eine Vielzahl an Fragestellungen auf. In der vorliegenden Arbeit liegt der Fokus auf der situationsgerechten und somit system-dynamischen Erfassung der Kostensituation eines hybriden Leistungsbündels in der deutschen Offshore-Windenergie-Branche.

Konkret wird ein generisches Simulationsmodell entwickelt, welches den Leistungsumfang eines hybriden Leistungsbündels innerhalb der deutschen Offshore-Windenergie-Branche aus der Perspektive von Unternehmen der Stahl- und Metallindustrie erfasst und quantitative Ergebnisse generiert. Neben einer umfassenden Darstellung der Vorgehensweise wird in der vorliegenden Arbeit mittels einer mehrdimensionalen Variationsanalyse das Anwendungspotenzial solch eines Simulationsmodells als generisches und quantitatives Instrument aufgezeigt.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben