Forschungsarbeit: Des Fluchens Schlachtfeld – Das Fluchen als soziales Problem in den Sprachen und Kulturen der Welt

Des Fluchens Schlachtfeld – Das Fluchen als soziales Problem in den Sprachen und Kulturen der Welt

Übersetzt von Igor Panasiuk

Schriften zur Kulturwissenschaft, Band 123

Hamburg 2018, 410 Seiten
ISBN 978-3-339-10466-3

Blut, Emotionen, Ethnopsycholinguistik, Fluchen, Gotteslästerung, Igor Panasiuk, Invektive, Kultursemiotik, Kulturwissenschaft, Lakune, Nationalkulturen, Sexuelle Invektiven, Skatologismen, Sprache, Tabu, Verbale Aggression, Welt, Zoovokative

Zum Inhalt

deutsch | english

Seine Monographie widmete Professor Vladimir Zhelvis, der russische Ethnopsycholinguist und ein ausgewiesener Fachmann auf dem Gebiet der interkulturellen Kommunikation, einer der geheimnisvollsten Sprachschichten, die ausnahmslos für alle Sprachen und Kulturen der Welt kennzeichnend ist. Diese Schicht setzt sich aus Wörtern und Wortverbindungen zusammen, die jedem vertraut, dabei sowohl verboten als auch für den kommunikativen Verkehr in einer Kulturgemeinschaft nicht genehmigt sind.

Die Analyse dieser Schicht zeigt, dass die Menschheit nicht im Stande ist, ohne dieses Wortgut, das sie gleichzeitig für unangebracht hält, auszukommen. An den Beispielen aus zahlreichen Sprachen und Kulturen demonstriert der Wissenschaftler, dass diese Sprachschicht zeitgleich zu der Menschheit entstanden ist. Es ist über jeden Zweifel erhaben, dass diese Sprachschicht so lange existieren wird, wie die Art Homo Sapiens leben wird. Es wird nicht umsonst behauptet, dass der erste Mensch, der einen anderen beschimpfte, statt ihm mit einem Steinbeil den Schädel einzuschlagen, Grundlagen für unsere Zivilisation legte. Man kann also davon ausgehen, dass der vorliegenden Monographie ein kultursemiotisches und ethnolinguistisches Konzept zu Grunde liegt.

Der Autor unternimmt einen Versuch, die Verbindung zwischen den verbalen Erscheinungen und ihren Pendants der außersprachlichen Realität herzustellen. Die Abhandlung richtet sich überdies an die Fachleute, die an der Optimierung der emotionalen Einwirkung interessiert sind. Sie können hier zu allgemeingültigen, praktischen Ratschlägen gelangen. Diese Monographie ist bereits zweimal in Russland verlegt worden und trug uneingeschränkt einen großen Erfolg davon. Die beiden Ausgaben sind vollständig vergriffen worden. Die Sprache der Monographie ist für jedermann zugänglich.

Unter den wichtigsten Themen, die diese Monographie popularisiert, ist die Wahl von Schimpfwörtern in einer bestimmten Nationalkultur, die abhängig von den kulturimmanenten Konditionen getroffen wird. Es ist allgemein bekannt, dass zu den deutschen kulturellen Tugenden Sauberkeit, Hygiene und Ordnung gehören, die als erste auf der Liste der menschlichen Werte stehen. Die derbsten deutschen Flüche beinhalten Schmutz und Unrat, während in vielen anderen Kulturen der Unrat den zweiten Platz oder sogar tiefer auf der Liste der „schlechten Wörter“ einnimmt. Diese Kulturen schenken dem sexuellen Leben des Menschen mehr Aufmerksamkeit, indem dort ein Opponent einer Art sexuellen Danebenbenehmens beschuldigt wird.

Die Untersuchung ist reich an Beispielen für die Schimpfwörter aus den meisten europäischen Sprachen und den Dialekten der schwer zugänglichsten Teile des Erdballs. Zahlreiche Zitate aus den Interviews, Reden und Büchern der ausgebildetsten Vertreter der oberen Klassen - Politiker, berühmten Schriftsteller, Schauspieler, Armeegenerale und Mitglieder der königlichen Familien u.a.m. - widerlegen die Meinung, dass die „schlechte Sprache“ meistens als Prärogative der unausgebildeten Menschen mit schlechten Manieren gilt.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben