: Gesundheit durch Zeitschriften?

Gesundheit durch Zeitschriften?

Studienreihe psychologische Forschungsergebnisse, Band 1

Hamburg 1991, 300 Seiten
ISBN 978-3-925630-73-6 (Print)

Darstellungsformen, Gesundheit, Massemedien, medizinische Ratschläge, Psychologie, Publikumszeitschriften, Rubrik, Wissenschaft, Zeitschrift

Zum Inhalt

Wie erreicht das Wissen der Wissenschaft und Forschung die Gesellschaft?
- Dies ist die Kernfrage, die in diesem Buch beantwortet werden soll.
Trotz der allgemeinen „Lesemüdigkeit“ in der Bundesrepublik sind die Verkaufszahlen der Zeitschriften weiterhin steigend. Besonders beliebt sind die Publikumszeitschriften, die ein breites Spektrum des gesellschaftlichen Interesses abdecken. In sehr vielen dieser Zeitschriften (sie werden in dem Buch einzeln behandelt) gibt es die Rubrik Gesundheit. Hier werden dem Leser Informationen zu verschiedenen Bereichen der Medizin vorgestellt und Ratschläge gegeben, wie die eigene Gesundheit erhalten und verbessert werden kann. Zu besonders wichtigen Themen finden sich Kampagnen, die dem Leser die Dringlichkeit dieser Probleme vermitteln. Beispielhaft waren die vielen „Aids-Aktionen“ und „Kampagnen zur Hautkrebs-Vorsorge“ in 1989/1990.
Die Arbeit besteht aus vier Teilen, in denen versucht wird, obige Frage durch folgende Einzelfragen zu beantworten:
I Gesundheit: Was ist Gesundheit und wie erfolgt ein Lernen in diesem Inhaltsbereich? Welche Personen oder Medien vermittelten im Laufe der Geschichte und heute gesundheitsbezogenes Wissen? Wie sollte eine effektive Anregung zu gesundem Handeln gestaltet sein?
II Massenmedien: Welche Funktion haben Massenmedien für die Kommunikation zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit und besonders für die zwischen Medizinern und Laien? Welche Merkmale charakterisieren die Publikumszeitschrift und welche Funktion hat sie für die Gesellschaft aber auch für den einzelnen Menschen, wenn Wissen über gesundes Handeln erworben werden soll?
III Untersuchung: Artikel aus sieben Publikumszeitschriften (SPIEGEL; STERN; BUNTE; BRIGITTE; FREUNDIN; VITAL und BILD DER WISSENSCHAFT) im Inhaltsbereich Gesundheit/Medizin werden analysiert: hinsichtlich ihrer Themen, Darstellungsformen und einzelner Stilmittel. Stichpunktartig wird die Themenwahl der einzelnen Zeitschriften und ihre Darstellung mit der anderer Medien und mit Schulbuchtexten verglichen. Das Vorgehen und die Ergebnisse der Analyse sind in diesem Kapitel zusammengestellt.
IV Lehr- Lerntheorie: Erkenntnisse der Lehr-Lernforschung hinsichtlich von Wissensvermittlung und Handlungsanregung bzw. -befähigung durch Texte werden in Bezug gesetzt zu den Methoden und Mitteln, die durch die Analyse der Zeitschriftartikel im medizinischen Inhaltsbereich erkennbar wurden.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben