: Umgang mit Belastungssituationen

Umgang mit Belastungssituationen

Motivations-theoretisch begründete Überlegungen, Verfahrensentwicklung und empirische Befunde aus dem Wettkampfsport

Schriften zur Sportwissenschaft, Band 1

Hamburg 1991, 392 Seiten
ISBN 978-3-925630-63-7 (Print)

Belastungssituation, Handlungskontrolle, Katecholaminverhalten, Motivationstheorie, Neuroendokrin, Pädagogik, Reaktionsstereotypie, Selbstkonzept, Wettkampfsport

Zum Inhalt

1. Vorbemerkungen

2. Theoretisches Rahmenkonzept

2.1 Motive

2.2 Handlungskontrolle

2.3 Aspekte der erlernten Hilflosigkeit

2.4 Selbstkonzept

2.5 Soziale Angst

2.6 Theoretisches Netzwerk der sich wechselseitig beein-
     flussenden Konstrukte und Indikatoren

2.7 Geschlechterspezifische Aspekte zum “Umgang mit
     Belastungssituationen” im Sport

3. Subjektives Befinden und seine mögliche Entsprechung
    in Neuroendokrinen Reaktionsstereotypien

4. Methodenentwicklung

4.1 Vorüberlegungen zur Methodenentwicklung

4.2 Das Interview: Probleme und Möglichkeiten

4.3 Entwicklung eines Interview-Leitfadens (IZUB) auf
     motivationstheoretischer Basis

4.4 Befragungstechnik

4.5 Auswahl und Schulung der Interviewer

4.6 Voruntersuchungen zur Erprobung des Interview-Leitfadens

4.7 Entwicklung eines Auswertungssystems für die Interview-Protokolle

5. Hauptuntersuchung

5.1 Ziel der Hauptuntersuchung

5.2 Allgemeines zur Probandenauswahl

5.4 Material der Hauptuntersuchung

5.5 Statistische Auswertung

5.6 Strukturierung des Interviews

5.7 Zusammenfassung

5.8 Ermittlung und Diskussion der Gütekriterien des Interviews

5.9 Zusammenfassung und Diskussion der Gütekriterien

6. Gruppierung von Versuchspersonen mit ähnlichen
     Merkmalskombinationen und Darstellung exemplarischer Einzelfälle

7. Zusammenfassende Diskussion und Ausblick

8. Literaturverzeichnis

9. Anhang



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben