: Systemanalyse internationaler Hopfenwirtschaft

Systemanalyse internationaler Hopfenwirtschaft

Entwicklung des Simulationsmodells für die technologisch-ökonomische Analyse auf Hopfenanbaubetrieben in Slowenien

AGRARIA – Studien zur Agrarökologie, Band 24

Hamburg 1997, 204 Seiten
ISBN 978-3-86064-524-6 (Print)

Agrarwissenschaft, Anbau, Angebot, Hopfen, Hopfenanbau, Hopfenproduktion, Produktionskosten, Slowenien, Wirtschaft

Zum Inhalt

Der Anteil der Hopfenproduktion nimmt im Verhältnis zu anderen landwirtschaftlichen Kulturen einen geringen Umfang ein, ist aber trotzdem von großer Bedeutung. Als alleiniger Nachfrager steht die Brauwirtschaft dem Hopfenangebot gegenüber. Diese zwei Wirtschaftszweige sind deswegen auf der Makroebene sehr eng miteinander verbunden. Weil der Hopfenanbau produktionstechnisch bedingt auf eng begrenzte Gebiete der Welt beschränkt ist, und weil Bier in fast allen Ländern gebraut wird, handelt es sich hier um ein typisches Weltmarktprodukt.

In dieser Arbeit wird ein Teil der Problematik in der Hopfenwirtschaft analysiert. Einerseits werden auf dem Makroniveau der Zustand der Hopfennachfrage sowie die Tendenzen des Hopfenangebotes 1985-1994 auf internationaler Ebene geschildert. Andererseits tangiert die Arbeit auch die Problematik der Verfahrenstechnik und der Produktionskosten auf dem Betriebsniveau. Das Ziel war es, die Bestandteile internationalen Hopfenanbaus darzustellen.

Um die betriebswirtschaftlichen Analysen für die Anbaubetriebe unabhängig von der Flächengröße bzw. des Ertragsniveaus durchführen zu können, ist ein technologisch-ökonomisches Simulationsmodell (SIMAHOP) konzipiert worden. Die Idee des Modellkonzeptes war, ein Hilfsmittel zu gestalten, mit dem Entscheidungsmöglichkeiten des Hopfenanbauers im Bereich der Produktion vor dem Geschehen simuliert werden können.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben