: Fremdbildentwicklung als kommunikativer Prozeß

Fremdbildentwicklung als kommunikativer Prozeß

Eine Untersuchung der Sowjetunionbilder in den Reiseberichten Theodore Dreisers und Dorothy Thompsons

POETICA – Schriften zur Literaturwissenschaft, Band 12

Hamburg , 384 Seiten

ISBN 978-3-86064-261-0 (Print)

Zum Inhalt

Theodore Dreiser und Dorothy Thompson zählen zu den 1.500 US-Bürgern, die im Herbst 1927 anlässlich der Feierlichkeiten zum 10. Jahresfeiertag der Oktoberrevolution nach Moskau reisten. Obwohl beide Autoren unter dem Einfluss der sowjetischen Kulturpolitik mit weitgehend übereinstimmenden Aspekten der sowjetischen Lebenswelt konfrontiert wurden, entwarfen Dreiser und Thompson in ihren 1928 veröffentlichten Reiseberichten aber sehr unterschiedliche Darstellungen der Sowjetunion.

Im Mittelpunkt der Studie steht daher nicht die Beschreibung von Dreisers und Thompsons Sowjetunionbildern, sondern die Untersuchung der Entwicklungsprozesse, die diesen Fremdbildern zugrunde liegen. Ausgehend von einem kommunikationstheoretischen Untersuchungsansatz entwickelt die Autorin im ersten Teil der Studie ein interdisziplinäres Analysemodell, das erstmals die unterschiedlichen Entwicklungsstadien und die zentralen Einflussfaktoren auf die Entwicklung literarischer Fremdbilder differenziert.

Dieses Modell bildet den theoretischen Rahmen für die anschließende Untersuchung von Dreisers und Thompsons Reiseberichten, in der die unterschiedlichen Einflussfaktoren auf die Sowjetunionbilder der Autoren aufgedeckt und gewichtet werden. Um die Sowjetunionbilder Dreisers und Thompsons in ihrer gesamten Komplexität zu erfassen, analysiert die Studie auch bisher unveröffentlichte Texte aus dem Nachlass der Autoren und gibt damit neue Impulse für die Dreiser- und für die Thompson-Forschung.

Ihr Werk im Verlag Dr. Kovač

Bibliothek, Bücher, Monitore

Möchten Sie Ihre wissenschaftliche Arbeit publizieren? Erfahren Sie mehr über unsere günstigen Konditionen und unseren Service für Autorinnen und Autoren.

Nach oben ▲