: Events in an Active, Object-Oriented Database System

Events in an Active, Object-Oriented Database System

Studien zur Datenbankforschung, Band 2

Hamburg , 208 Seiten

ISBN 978-3-86064-210-8 (Print)

Zum Inhalt

Neue Entwicklungen der Datenbanktechnologie haben häufig zum Ziel, mehr Umweltsemantik in der Datenbank selbst modellieren zu können. Aktive Datenbanksysteme sind Repräsentanten für dieses Bestreben; sie sind in der Lage, zusätzlich zu den bekannten Fähigkeiten eines konventionellen Datenbanksystems definierte Ereignisse zu erkennen und als Folge davon bestimmte (ebenfalls definierte) Reaktionen auszulösen. Dafür werden in einem aktiven Datenbanksystem sogenannte ECA (Event-Condition-Action)-Regeln definiert.

Diese Arbeit stellt, mit dem Schwerpunkt auf der Regelspezifikation und der Ereignisentdeckung, das aktive, objektorientierte Datenbanksystem SAMOS vor. Aspekte bezüglich der Integration aktiver Mechanismen in eine objektorientierte Umgebung und der Architektur für aktive objektorientierte Datenbanksysteme werden ebenfalls behandelt. In einem aktiven Datenbanksystem werden neben Daten auch Ereignisse und Regeln modelliert.

Die Autorin beschreibt zunächst eine Regelsprache, die verschiedene Konstrukte zur Definition von Regeln und Ereignissen anbietet. Die Vielfalt solcher Konstrukte ist ausschlaggebend für die Modellierungskraft des aktiven Datenbanksystems und von großer Bedeutung für seine Einsatzbreite. Es wird unterschieden zwischen primitiven (z.B. Datenbankoperationen) und zusammengesetzten Ereignissen. Für zusammengesetzte Ereignisse wird eine Ereignisalgebra mit verschiedenen Konstruktoren eingeführt. Die Vielfalt der definierten Ereignisse muss vom System erkannt werden.

Die Studie behandelt die Entdeckung von primitiven und von zusammengesetzten Ereignissen. Für den zweiten Fall wird ein auf Petri-Netz-Modellen basierender Ansatz entwickelt. Petri-Netze erlauben die effiziente Entdeckung aller definierbaren Ereignisse in SAMOS. Aspekte bezüglich der Integration aktiver Mechanismen in eine objektorientierte Umgebung betreffen die Art der Ereignisse und die systeminterne Darstellung von Regeln und Ereignisdefinitionen, die Gebrauch von objektorientierten Eigenschaften macht. Die Architektur von SAMOS basiert auf dem Schichtenmodell. Alle Komponenten, die das aktive Verhalten implementieren, werden als eine zusätzliche Schicht auf einem konventionellen Datenbanksystem realisiert. Für die prototypische Implementierung von SAMOS wurde das objektorientierte Datenbanksystem Object Store ausgewählt. Dabei wurden Erfahrungen bezüglich der Implementierung aktiver Mechanismen auf einem existierenden System (ohne Zugriff auf die Interna dieses Systems zu haben) gesammelt.

Schlagworte

Informatik objektorientiert

Ihr Werk im Verlag Dr. Kovač

Bibliothek, Bücher, Monitore

Möchten Sie Ihre wissenschaftliche Arbeit publizieren? Erfahren Sie mehr über unsere günstigen Konditionen und unseren Service für Autorinnen und Autoren.