Doktorarbeit: Erarbeitung einer Methodik zur Identifikation logistischer Kernkompetenzen in Unternehmen

Erarbeitung einer Methodik zur Identifikation logistischer Kernkompetenzen in Unternehmen

Logistik-Management in Forschung und Praxis, Band 34

Hamburg 2010, 510 Seiten
ISBN 978-3-8300-5269-2 (Print & eBook)

Betriebswirtschaftslehre, Innerbetriebliche logistische Kernkompetenzen, Innerbetriebliches Logistikkompetenz-Kundenwertportfolio, Kernkompetenzeigenschaften, Kompetenz-Eigenschaftsmatrix, Logistik, Resource-based view, Ressourcentypologie, Trichtermodell

Zum Inhalt

Das Buch beinhaltet die Erarbeitung einer methodischen Vorgehensweise zur gezielten Identifikation von Kernkompetenzen im Fachgebiet der Unternehmenslogistik. Dies beinhaltet die Anwendung des resource-based views auf den Bereich der Logistik. Demnach bieten charakteristische Ressourcen und Fähigkeitskombinationen den Ursprung von strategischen Wettbewerbspotentialen in Industrieunternehmen.

Hierzu konnte ein Vier-Phasen-Modell erarbeitet werden, dessen Anwender die Möglichkeit erhält, die analytische Identifikation von Kernkompetenzen in den operativen, taktischen sowie strategischen Organisationseinheiten der Unternehmenslogistik zu erarbeiten. Dies insbesondere vor dem Hintergrund, dass die Methodik in gleicher Weise auf potentielle Kernkompetenzen der drei Zeitdimensionen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft basiert. Zur Ergebnisverdichtung und Analyse potentieller Kernkompetenzen wurde darüber hinaus ein Methodenmix, bestehend aus kompetenzbasierten, wettbewerbsbasierten sowie eigenschaftsbasierten Teilmethoden integriert.

Als Schlüsselelement zur Identifikationsunterstützung findet die gewichtete Bewertung potentieller Kernkompetenzen mittels einer sogenannten Kernkompetenz-Eigenschaftsmatrix statt, einer zweistufig gewichteten Bewertung potentieller Kernkompetenzen in Bezug auf Eigenschaftskriterien tatsächlicher Kernkompetenzen.

Die Ergebnisevaluierung erfolgt mittels der Ermittlung und Bewertung logistischer Kundenwertkriterien, um eine realistische Einschätzung ermittelter Ergebnisse vornehmen zu können.

Im Ergebnis des vierstufigen Identifikationsprozesses findet die Ergebnisdarstellung mittels einer kompetenzbasierten Portfoliodarstellung statt, dem Innerbetrieblichen Logistikkompetenz-Kundenwertportfolio. Auf diese Weise kann das Management strategische Wege ableiten, um Kernkompetenzen, Kompetenzpotentiale, Kompetenzlücken und Kompetenzdefizite entsprechend den Markterfordernissen gewinnbringend zu entwickeln.

Der Anwender der methodischen Vorgehensweise wird mittels des Vier-Phasen-Modells strukturiert angeleitet, um einen eindeutigen Lösungsbeitrag zur Identifikation einzigartiger Kernkompetenzen im Bereich der Logistik zu erhalten.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben