Festschrift: Wege zur Reflexion

Wege zur Reflexion

Unbehagen – Aufklärung – Gesellschaftskritik. Für Gerhard Stapelfeldt zum 60. Geburtstag

KRITIK UND REFLEXION – Interdisziplinäre Beiträge zur kritischen Gesellschaftstheorie, Band 1

Hamburg 2007, 182 Seiten
ISBN 978-3-8300-3220-5 (Print & eBook)

Anpassungszwang, Autoritärer Charakter, Gerhard Stapelfeldt, Gesellschaftstheorie, Hartz IV, Individuum, Kritische Gesellschaftstheorie, Materialismus, Migration und Integration, Neoliberalismus, Politikwissenschaft, Sozial- und Arbeitsmarktreform, Sozialphilosophie, Sozialwissenschaft, Unbewusstes

Zum Inhalt

In acht essayistischen Aufsätzen thematisieren die Autoren dieses Sammelbandes in der Tradition der kritischen Gesellschaftstheorie verschiedene Probleme und Fragen der heutigen Gesellschaft. Die Aufsätze sind von Studierenden und Absolventen der Universität Hamburg geschrieben und ihrem Lehrer Gerhard Stapelfeldt gewidmet. Sie folgen allesamt seinem Ansatz der Reflexion über das „Gesellschaftlich-Unbewusste“. Die einzelnen Texte stellen unterschiedliche „Wege zur Reflexion“ dar und wollen jeweils einen Beitrag zur Aufklärung über die gegenwärtigen gesellschaftlichen Strukturen leisten. Sie decken Fragen zur Aktualität der materialistischen Theorie und zum dialektischen Verhältnis von Individuum und Gesellschaft im Kapitalismus ab. Des Weiteren wird die im Neoliberalismus hervorgehobene individuelle Freiheit als Anpassungszwang entlarvt. Und es werden an aktuellen sozialwissenschaftlichen und gesellschaftspolitischen Debatten, wie der Sozial- und Arbeitsmarktreform ‘Hartz-IV’ und den Integrationsmaßnahmen für Migranten, neoliberale Entwicklungen analysiert. Dabei werden auch Möglichkeiten und Grenzen praktischer Gesellschaftskritik aufgezeigt. Die Aufsätze sind somit sowohl theoretisch als auch empirisch angelegt und stammen aus den Bereichen der Soziologie, Sozialphilosophie und Literaturwissenschaft.

Der Band enthält folgende Beiträge

  • Der historische Fortschritt und die Aktualität der materialistischen Theorie (Tilmann Schmincke)
  • Individuum, Illusion und Interesse (Paul Kramer)
  • How does the mortal world go? Zur Magie des Individuums in Charles Dickens’ Bleak House (Björn Oellers)
  • Freiheit und Zwang. Zur Kritik der neoliberalen Sozialphilosophie (Volker Laas)
  • Zur Lage einer kritischen Sozialwissenschaft. Neoliberale Dogmen und poststrukturalistische Theorie (Ulrike Flader)
  • Die Hartz-Reform (Gerald Gönen)
  • Yoga als transformierende Praxis: Ein Ausgangspunkt für Selbstreflexion und Gesellschaftskritik? (Verena Schnäbele)
  • Möglichkeiten und Grenzen von Aufklärungsarbeit innerhalb neoliberal-autoritärer Bildungsstrukturen (Katharina Böttcher)


Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben