Dissertation: Eine Hürde auf dem Weg zur EU-Mitgliedschaft? - Der unterschiedliche Minderheitenbegriff der EU und der Türkei

Eine Hürde auf dem Weg zur EU-Mitgliedschaft? -
Der unterschiedliche Minderheitenbegriff der EU und der Türkei

Schriften zur Europapolitik, Band 7

Hamburg 2007, 330 Seiten
ISBN 978-3-8300-3123-9 (Print & eBook)

Rezension

[...] Der Autor kritisiert das bisherige Vorgehen der EU: Es sei versäumt worden, eine gemeinsame Begrifflichkeit in der Frage der Minderheiten herzustellen, was er aber für dringend erforderlich und für eine Voraussetzung zur Beurteilung des Minderheitenschutzes in der Türkei hält. [...]

Sabine Steppat, in:
Portal für Politikwissenschaft, 09.04.2008

Aleviten, Armenier, Beitrittskriterium, Beitrittsverhandlungen, EU-Beitritt, EU-Erweiterung, EU-Mitgliedschaft, Kurden, Minderheitenbegriff, Minderheitenrechte, Minderheitenschutz, Politikwissenschaft, Türkei

Zum Inhalt

Kein Thema wird innerhalb der EU derzeit so kontrovers und leidenschaftlich diskutiert wie die Frage eines möglichen EU-Beitritts der Türkei.
Das Beitrittskriterium, das im Rahmen der Beitrittsverhandlungen das größte Konfliktpotential in sich birgt und an dem die Verhandlungen am ehesten zum Scheitern gebracht werden können, ist das der Achtung und des Schutzes von Minderheiten. Bislang haben es daher sowohl die EU als auch die Türkei vermieden, sich mit den Wurzeln des Problems des nach Ansicht der EU nicht ausreichenden Minderheitenschutzes in der Türkei auseinanderzusetzen: dem unterschiedlichen Minderheitenbegriff und -verständnis der EU und der Türkei.

Der Verfasser arbeitet unter Berücksichtigung der für das jeweilige Minderheitenverständnis unverzichtbaren historischen und politischen Hintergründe die unterschiedlichen Auffassungen der EU und der Türkei zum Minderheitenbegriff heraus, stellt diese sowohl dogmatisch als auch praktisch anhand der im Einzelnen auf dem Gebiet der Türkei vom türkischen bzw. europäischen Minderheitenbegriff anerkannten und anzuerkennenden Minderheiten gegenüber und zeigt im Anschluss daran politisch realisierbare Wege zur Annäherung der divergierenden Minderheitenbegriffe auf. Damit leistet der Autor einen wichtigen Beitrag zur gegenwärtigen Debatte über einen möglichen EU-Beitritt der Türkei.

Dr. disc. pol. Dr. iur. Arndt Künnecke studierte Rechtswissenschaft, Politikwissenschaft sowie Mittlere und Neuere Geschichte an der Georg-August-Universität Göttingen und ist derzeit als Dozent und Rechtsanwalt in Istanbul tätig.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben