Doktorarbeit: Gesellschaftliche Verantwortung der Wirtschaft im Internet

Gesellschaftliche Verantwortung der Wirtschaft im Internet

Quantifizierende Inhaltsanalyse von Websites unter dem Aspekt der gesellschaftlichen Verantwortung bei Unternehmen aus der Wirtschaftsregion Nürnberg und Deutschland

SOCIALIA - Studien­reihe soziolo­gische Forschungs­ergebnisse, Band 85

Hamburg 2007, 396 Seiten
ISBN 978-3-8300-3079-9

Corporate Social Responsibility, Gesellschaftliche Verantwortung, Internetforschung, Multinationale Konzerne, Regionale KMU, Soziologie, Systemtheorie, Website, Wirtschaftssoziologie

Zum Inhalt

Die gesellschaftliche Verantwortung der Wirtschaft ist in Deutschland ein heißes Diskussionsthema. Diese Untersuchung beschäftigt sich daher aus einer übergreifend wirtschaftssoziologischen Sicht mit einer möglichen Annäherung der Beziehungen zwischen Wirtschaft und Gesellschaft bzw. deren Funktionssystemen. Einen vielversprechenden Denkanstoß liefert dazu die auf systemtheoretischen Grundlagen basierende Theorie zum Strukturwandel der Wirtschaft von Buß: Neben dem bisher vorherrschenden konkurrenzorientierten Wettbewerb bildet sich in hochentwickelten Marktsystemen ein Strukturprinzip der kommunikativen Marktöffentlichkeit aus. Dieses beinhaltet einerseits die teilweise Übernahme von Funktionen anderer Teilsysteme durch die Wirtschaft. Andererseits öffnet sich der Markt auch für systemfremde Handlungsnormen und ihre Kontrollmechanismen. Um diesen Ansatz erstmals umfassend empirisch zu überprüfen, wird er hier erstmals mit Hilfe der neueren Systemtheorie und dem aktuellen Konzept der Corporate Social Responsibility zu einem praxisnahen Theoriemodell weiterentwickelt.

Die empirische Überprüfung dieses Modells ist aus zwei Gründen ein ambitioniertes Unterfangen: Zum einen ist ein empirisches Vorgehen für Systemtheoretiker generell sehr selten. Zum anderen kommt in dieser Untersuchung eine quantitative Inhaltsanalyse von Unternehmenswebsites zum Einsatz. Diese noch ziemlich neue Forschungsmethode empfiehlt sich hier, da sich in Zeiten einer Globalisierung der Märkte die interessierte Öffentlichkeit gerade anhand der Website weltweit, schnell und umfassend über die vielfältigen Aktivitäten eines Unternehmens informieren kann. Diese Inhaltsanalyse stützt sich auf die Websites 200 repräsentativ ausgewählter Unternehmen aus der Wirtschaftsregion Nürnberg. Zu Zwecken der Ergebnisvalidierung erfolgt ein gezielter Vergleich mit entsprechenden Daten 37 nationaler Top-Konzerne aus dem DAX30-Index sowie aus der Unternehmensinitiative econsense. Die Daten werden zusätzlich mit den Ergebnissen einer postalischen Befragung regionaler Führungskräfte sowie durch Korrelationsanalysen mit Ergebnissen anderer Studien untermauert. Durch dieses Vorgehen wird das systemtheoretisch abstrakte Konzept zur gesellschaftlichen Verantwortung der Wirtschaft, das sich bisher hauptsächlich auf große Unternehmen bezogen hat, erstmals konkret im Kontext kleiner bzw. mittelgroßer Betriebe verschiedener Branchen und örtlicher Herkunft untersucht.

Als Ergebnis multivariater Analysen zeigen sich zwischen den beiden Unternehmensgruppen klare und überraschende Unterschiede hinsichtlich des Umgangs mit ihren gesellschaftlichen Bezugsgruppen. Quintessenz dieser Untersuchung sind kritische Implikationen, die künftig für die Weiterentwicklung der theoretischen Grundlagen, der Forschungsmethode Websiteanalyse aber auch für die praktische Umsetzung gesellschaftlicher Verantwortung durch Unternehmen nutzbar sind.

Kontakt



Sie wollen Ihre Doktorarbeit veröffentlichen?

nach oben