Forschungsarbeit: Schriftliches Argumentieren - Aktualität - Bildungsstandards

Schriftliches Argumentieren - Aktualität - Bildungsstandards

Vorschläge zur Didaktik und Praxis des erörternden Schreibens

Didaktik in Forschung und Praxis, Band 18

Hamburg 2004, 170 Seiten
ISBN 978-3-8300-1513-0 (Print & eBook)

Argumentation, Aufsatzdidaktik, Bildungsstandards, Deutschdidaktik, Deutschunterricht, Erörterung, Pädagogik, Sprachdidaktik

Zum Inhalt

Die Forderung der Kultusministerkonferenz nach einem funktionalen Deutschunterricht, der es den Schülerinnen und Schülern ermöglichen soll, ihr Sprachwissen außerhalb der Schule bewusst einzusetzen, betrifft besonders das Lernziel schriftliches Argumentieren. Die Erörterung ist auch nach der Veröffentlichung der KMK-Bildungsstandards im Dezember 2003 die bevorzugte Textsorte; zahlreiche Standards beziehen sich auf das argumentierende Schreiben und vier von den acht schriftlichen Aufgabenbeispielen verlangen eine Erörterung. Allerdings gelingt es der Kultusministerkonferenz nicht, didaktisch überzeugende Aufgaben- beispiele zur Aufsatzart Erörterung anzubieten. Tatsächlich erweisen sich die Beispiele bei näherer Betrachtung als zu systematisch und didaktisch überholt und nicht, wie es die Kultusministerkonferenz selbst festschreibt, als funktional oder integrativ.

In diesem Buch wird versucht diese Diskrepanz zwischen Anspruch und Umsetzung aufzuheben: Zuerst werden die Positionen der Deutschdidaktik und Unterrichtspraxis zur Erörterung vorgestellt und die Aufgabenbeispiele der Kultusministerkonferenz kritisiert. Anschließend folgen 23 Vorschläge, die dazu ermutigen und anleiten sollen, im Unterricht integrativ, funktional, aber auch kreativ aktuelle Fragen und Probleme zwischen der 5. und 13. Klasse zu erörtern.

Jelko Peters studierte und promovierte an der Universität Oldenburg. Er arbeitet als Lehrer und nimmt einen Lehrauftrag an der Universität Siegen wahr.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben