Doktorarbeit: Mentales Training - ein salutogenes Therapieverfahren zur Bewegungsoptimierung

Mentales Training - ein salutogenes Therapieverfahren zur Bewegungsoptimierung

am Beispiel der rehabilitativen Gehschule

Schriften zur Sportwissenschaft, Band 27

Hamburg 2001, 202 Seiten
ISBN 978-3-8300-0439-4 (Print)

Rezension

Die Integration des Mentalen Trainings in bewährte bewegungstherapeutische Verfahren verspricht ohne nennenswerten personellen, materiellen und finanziellen Aufwand eine Weiterentwicklung bestehender Behandlungsmöglichkeiten, um Rehabilitation zu optimieren und Kosten des Gesundheitswesens zu reduzieren.

www.sportbox.de, 2001

Autopoiese, Bewegungsoptimierung, Bio-psycho-soziales Gesundheitsmodell, Gehschule, Pädagogik, Rehabilitation, Salutogenese, Sportwissenschaft

Zum Inhalt

„Wann werde ich wieder gehen können?“ Der vorliegende Ansatz nähert sich dieser zentralen Fragestellung des Patienten in der Rehabilitation innovativ und interdisziplinär:
Es wird der Frage nachgegangen, ob ein im Hochleistungssport etablierter Ansatz zur Bewegungsoptimierung, das Mentale Training, effektiv und effizient in die Rehabilitation transferiert werden kann. Dazu wird das Mentale Training nach Kriterien des Salutogenese-Modells modifiziert.

In einer Evaluationsstudie können erste Belege für die Effektivität, Effizienz und das salutogene Potential des Verfahrens gefunden werden.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben