Doktorarbeit: Reverse Business Engineering

Reverse Business Engineering

Ableitung von betriebswirtschaftlichen Modellen aus produktiven Softwarebibliotheken

Studien zur Wirtschaftsinformatik, Band 11

Hamburg , 302 Seiten

ISBN 978-3-8300-0333-5 (Print)
ISBN 978-3-339-00333-1 (eBook)

Zum Inhalt

Je mehr sich betriebswirtschaftliche Standardanwendungssysteme durchsetzen, desto öfter vernimmt man auch „Klagen“ der Anwender und Systemverantwortlichen: Komplexe und teure Einführungsprozesse, fehlende Übersicht, mangelndes Wissen über die Arbeitsweise des Systems und Schwierigkeiten bei der Anpassung werden regelmäßig auf der Negativliste angeführt. Während für die erstgenannten Probleme bereits einige methodische und toolgestützte Hilfestellungen angeboten werden, gibt es kaum Lösungen zur effizienten Nutzung und Adaption bereits implementierter Softwarebibliotheken.

In diese Lücke stößt die Autorin mit ihrem Buch. Sie zeigt, dass die kontinuierliche Anpassung an veränderte Umweltbedingungen einer der zentralen IT-Erfolgsfaktoren ist. Mit dem vorgestellten Werkzeug des „Reverse Business Engineering“ lassen sich produktive R/3-Systeme analysieren, um so retrograd die aktiv genutzten Modellelemente zu ermitteln und darzustellen.

Wo liegen die Vorteile dieser Methode? Für den Softwarehersteller darin, dass er nach Durchführung einer Vielzahl derartiger Projekte eine Erfahrungsdatenbank aufbauen kann, die ihm hilft, sein System kundengerechter zu gestalten. Und mit den gewonnenen Informationen lassen sich Best-Practise-Lösungen ermitteln. Das Unternehmen seinerseits erhält eine verständliche Dokumentation seines Softwaresystems und kann Ansatzpunkte zur Verbesserung identifizieren. Schließlich profitiert auch die Betriebswirtschaftslehre von den aggregierten Praxis-Erfahrungen.

Ihr Werk im Verlag Dr. Kovač

Bibliothek, Bücher, Monitore

Möchten Sie Ihre wissenschaftliche Arbeit publizieren? Erfahren Sie mehr über unsere günstigen Konditionen und unseren Service für Autorinnen und Autoren.

  Nach oben ▲