Dissertation: Strategische Beziehungssysteme in der Logistik

Strategische Beziehungssysteme in der Logistik

Möglichkeiten und Grenzen von Beziehungen zwischen verladender Wirtschaft und Logistikdienstleister

Logistik-Management in Forschung und Praxis, Band 2

Hamburg 2003, 304 Seiten
ISBN 978-3-8300-0310-6 (Print & eBook)

Betriebswirtschaftslehre, Beziehungsmangement, Logistikkette, Logistikunternehmen, Spedition, Warenfluss, Wertschöpfungskette, Wettbewerbsstrategie

Zum Inhalt

Die internationale Arbeitsteilung, die einen einschneidenden Strukturwandel bewirkt, schreitet fort: Das Zusammenwachsen von industrienahen Dienstleistungen und Industrie wird in der unmittelbaren Zukunft eine große Rolle spielen. Markterfolge sowohl im Inland als auch im Ausland lassen sich vor allem mit Systemlösungen erzielen, die Waren und komplementäre Dienstleistungen miteinander verknüpfen.

Im Mittelpunkt des Werks stehen deshalb interlogistische Beziehungs-systeme. Ziel ist es, eine Grundlage für den Aufbau und die Optimierung von Beziehungssystemen zwischen Logistikunternehmen und Unternehmen der verladenden Wirtschaft zu schaffen. Beginnend mit den typischen Anzeichen, die zu Kooperationsüberlegungen führen, stellt die Verfasserin den Weg bis hin zur Systemoptimierung dar. Voraussetzungen sowie Chancen und Risiken sollen in das Bewusstsein der Kooperationspartner treten und zum Anwenden auf die eigenen Unternehmen anregen. Der Titel kann dabei nicht als Patentrezept für das Funktionieren von interorganisationalen Beziehungen dienen, da es sich immer um eine unternehmensspezifische Entscheidung handelt, die nicht mit Hilfe von pauschalen Empfehlungen getroffen werden kann. Das Buch kann jedoch dabei helfen, die richtigen Entscheidungen in der Outsourcing-Frage zu treffen.

Relevante theoretische Untersuchungsansätze bilden die wissenschaftlich fundierte Grundlage der Arbeit. Neues Denken und neue Konzepte sind gefragt. Beziehungsmanagement in Kombination mit Logistik-kettenmanagement und Konzentration auf die Kernkompetenzen und Kernbereiche scheinen geeignete Ansätze zu sein, um den klassischen Marketingansatz zu überdenken und wettbewerbsfähig durch den Aufbau von Wettbewerbsvorteilen zu sein.

Aufbauend auf den notwendigen Begriffsbestimmungen und der Thematik von strategischem Logistikmanagement zur Erreichung von Wettbewerbsvorteilen werden der Markt der verladenden Wirtschaft und die Branche der Logistikdienstleister betrachtet. Nach den Einflussfaktoren auf die Unternehmenslogistik, dem Spannungsfeld der Absatzlogistik und den Anforderungen an einen europaweiten Logistikdienstleister beschäftigt sich die Autorin mit einer möglichen Strukturierung der Branche, mit den Trends und der Notwendigkeit einer strategischen Ausrichtung aufgrund der veränderten Anforderungen. Außerdem werden die mögliche Gestaltung der Leistungsstruktur eines Logistikdienstleisters und der „Verkauf“ von Logistikdienstleistungen diskutiert. Schließlich werden drei Fallstudien erfolgreicher Logistik-kooperationen dargestellt. Die Verfasserin geht auf die Schlüsselprobleme vor der Kooperation ein und gelangt über die Entscheidungsphase und Realisierung der Kooperation zur Beurteilung und zu den zukünftigen Entwicklungsmöglichkeiten. Die Informationen aus der Theorie und aus der Bewertung der Fallstudien stellen dann die Grundlage für den konzeptionellen Teil dar, worin sich die Frage des Outsourcings logistischer Dienstleistungen als eine Variante des strategischen Be-ziehungssystems stellt.

Das Buch ist sowohl für die Unternehmen von Interesse, die im Rahmen der Outsourcing-Entscheidung logistische Dienstleistungen nachfragen, als auch für jene Unternehmen, die logistische Dienstleistungen anbieten.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben