Dissertation: Der Folgeschaden

Der Folgeschaden

Haftung und Haftpflichtversicherungsschutz im Rahmen der Allgemeinen Haftpflichtversicherung

Studien zur Rechtswissenschaft, Band 51

Hamburg , 356 Seiten

ISBN 978-3-8300-0125-6 (Print)

Zum Inhalt

Das Werk befasst sich mit der zivilrechtlichen Haftung für Folgeschäden und dem hierfür bestehenden Haftpflichtversicherungsschutz im Rahmen der AHB. Der Verfasser wendet sich zunächst dem Begriff des „Folgeschadens“ zu. Er weist nach, dass hinsichtlich dieses Begriffes bislang keine terminologische Einigkeit erzielt wurde und ihm ein inhaltlich unterschiedliches Verständnis zugeordnet wird. Zur Vermeidung von terminologischen Missverständnissen einerseits und zur Gewinnung einer vielschichtigeren Sichtweise des Problemkomplexes schlägt er die Verwendung einer differenzierten Terminologie vor.

Anschließend wird die zivilrechtliche Haftung für die Folgen des schädigenden Ereignisses behandelt. Der Autor betont, dass als Ausgangspunkt von dem Prinzip der Totalrestitution auszugehen sei. Von diesem dürfe nur im Einzelfall insbesondere aufgrund des Gedankens des Schutzzwecks der Norm abgewichen werden. Ausgehend von dieser Betrachtungsweise werden sodann einzelne ausgesuchte Probleme der vertraglichen und deliktischen Haftung untersucht.

Hinsichtlich des heftig diskutierten Problembereiches des Folgeschadens in der Haftpflichtversicherung wendet sich der Verfasser gegen pauschalisierende Betrachtungsweisen wie z. B. den sog. „Satz vom Folgeschaden“. Ausgehend vom Einzelschadensprinzip sowie unter Beachtung der Rechtsnatur der AHB als AGB beinhaltet das Werk zahlreiche Einzeluntersuchungen. Durch die strikte Trennung der primären von der sekundären Risikobegrenzung wird die Vielzahl von Einzelfragen - entgegen der bislang z.T. gängigen Praxis - in dem jeweiligen konkreten dogmatischen Zusammenhang dargestellt. Hierdurch werden einzelne Probleme in ein neues Licht gerückt und modifizierten Lösungen zugeführt. Aufgrund seiner differenzierten Terminologie bezü,glich des „Folgeschadens“ führt der Autor Einzelfragen neuen, stä,rker differenzierenden Lösungen zu. So gelangt er insbesondere zu einem neuen Verständnis des sog. unechten Vermögensschaden. Mit Hilfe dieses neuen Verständnisses sowie der strikten Trennung von bislang z.T. vermengten Problemkomplexen führt er heftig umstrittene Fragen einfachen Lösungen zu.

Ihr Werk im Verlag Dr. Kovač

Bibliothek, Bücher, Monitore

Möchten Sie Ihre wissenschaftliche Arbeit publizieren? Erfahren Sie mehr über unsere günstigen Konditionen und unseren Service für Autorinnen und Autoren.

Nach oben ▲