Dissertation: Die Bilanzierung von Service-Leasingverträgen in der IFRS-Rechnungslegung

Die Bilanzierung von Service-Leasingverträgen in der IFRS-Rechnungslegung

Eine Analyse und Konkretisierung der Vorschriften an der Schnittstelle von IFRS 15 und IFRS 16

Münsterische Schriften zur Rechnungslegung und Wirtschaftsprüfung, Band 1

Hamburg 2020, 296 Seiten
ISBN 978-3-339-11808-0 (Print), ISBN 978-3-339-11809-7 (eBook)

Bilanzierung, Einzubeziehende Zahlungen, IFRS 15, IFRS 16, Leasing, Leasinggeber, Leasingkomponente, Leasingverhältnis, Nichtleasingkomponente, Rechnungslegung, Service-Leasingvertrag, Vertragslaufzeit, Wechselwirkungen

Zum Inhalt

Leasingvereinbarungen umfassen in der Praxis häufig auch ergänzende Güterlieferungen und Dienstleistungen, die dem Leasingnehmer einen zusätzlichen Nutzen stiften. Aus Sicht des Leasinggebers fallen diese sog. Service-Leasingverträge regelmäßig in den Anwendungsbereich des IFRS 16 zur Leasingbilanzierung und des IFRS 15 zur Umsatzerfassung. Die Standards sind seit dem 01.01.2019 parallel anzuwenden. Allerdings ist das Zusammenspiel zwischen IFRS 16 und IFRS 15 nicht eindeutig geregelt, weshalb Leasinggeber bei der Bilanzierung von Service-Leasingverträgen vor zahlreichen Auslegungsfragen stehen.

Dies nimmt der Verfasser zum Anlass, die Vorschriften an der Schnittstelle von IFRS 16 und IFRS 15 zu analysieren und zu konkretisieren. Als konzeptionelle Grundlage dient der Untersuchung das im „Conceptual Framework“ festgelegte Ziel der IFRS – die Vermittlung entscheidungsnützlicher Informationen für die primären Adressaten der IFRS-Finanzberichterstattung. Auf dieser Basis werden Auslegungsfragen, die aus den Wechselwirkungen zwischen IFRS 16 und IFRS 15 resultieren, identifiziert, analysiert und durch konkrete Bilanzierungsempfehlungen beantwortet. Der Verfasser stützt seine Analyse durch zahlreiche Beispiele.

Über den Autor

Oliver Wätjen wurde im Jahr 1989 in Bremen geboren. Sein Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und der Corvinus University of Budapest schloss er im September 2016 als Master of Science ab. Im Oktober desselben Jahres begann er seine Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Rechnungslegung und Wirtschaftsprüfung (IRW) unter der Leitung von Herrn Prof. Dr. Hans-Jürgen Kirsch. Im April 2020 erfolgte die Promotion zum Dr. rer. pol.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben