Dissertation: Die Haftung des Wirtschaftsprüfers

Die Haftung des Wirtschaftsprüfers

Eine ökonomische Betrachtung des Verschuldenskonzeptes

Schriftenreihe innovative betriebswirtschaftliche Forschung und Praxis, Band 512

Hamburg 2019, 320 Seiten
ISBN 978-3-339-11114-2 (Print), ISBN 978-3-339-11115-9 (eBook)

Abschlussprüfung, Beweislast, Controlling und Wirtschaftsprüfung, Effizienz als Sorgfaltsmaßstab, Gefährdungshaftung, Haftung, Law and Economics, Ökonomische Analyse des Rechts, Verschuldenshaftung, Verschuldenskonzept, Wirtschaftsprüfer, Wirtschaftswissenschaft

Zum Inhalt

Der Autor widmet sich der Haftung des Wirtschaftsprüfers. Der Schwerpunkt der Untersuchung von Haftungsnormen liegt auf einer ökonomischen Betrachtung des Verschuldenskonzeptes einschließlich der Beweislastverteilung im Fall der gesetzlichen Pflichtprüfung. Als Forschungsarbeit im Bereich Law and Economics zeichnet sich die Arbeit durch die starke Einbindung von berufsständischen Verlautbarungen in die theoretischen Konzepte der ökonomischen Analyse des Rechts aus.

Den Ausgangspunkt bildet eine Analyse der zivilrechtlichen Haftungsgrundlagen und der Ziele von Haftungsregeln aus juristischer und ökonomischer Sicht. Im Anschluss werden Verschuldens- und Gefährdungshaftung anhand theoretischer Konzepte der ökonomischen Analyse des Rechts verglichen. Zudem erfolgt sowohl eine Analyse von Effizienzkriterien zur Bestimmung des Sorgfaltsmaßstabs als auch eine ökonomische Untersuchung der Beweislastverteilung.

Neben dem interdisziplinären theoretischen Fundament aus Rechts- und Wirtschaftswissenschaften enthält die Untersuchung einen konkreten Bezug auf das praktische Vorgehen in der gesetzlichen Jahresabschlussprüfung. Nicht zuletzt durch die gewählte Forschungsmethodik liefert die Untersuchung interessante Einblicke und neue Erkenntnisse zum vielseitigen und immerwährend aktuellen Thema der Haftung des Wirtschaftsprüfers.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben