In Kürze lieferbar
Dissertation: Conscious Capitalism – Verantwortungsbewusste Unternehmens- und Markenführung

Conscious Capitalism – Verantwortungsbewusste Unternehmens- und Markenführung

Eine konzeptionelle, praktische, theoretische und empirische Untersuchung

Nachhaltigkeits-Management – Studien zur nachhaltigen Unternehmensführung, Band 40

Hamburg 2018, 522 Seiten
ISBN 978-3-339-10316-1

Absatz, Alnatura, Capitalism, Conscious Brand Management, Conscious Business, Consious Capitalism, Corporate Social Responisiblity, Doing Well by Doing Good, John Mackey, Markenführung, Marketing, Nachhaltigkeit, Organisation, Rajendra Sisodria, Responsible Leadership, Strukturgleichungsmodellierung, Unternehmensführung, Verantwortungsbewusste Unternehmensführung, Whole Foods Market

Zum Inhalt

deutsch | english

Vor dem Hintergrund tiefgreifender gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Veränderungsprozesse ergeben sich zunehmend Herausforderungen für die Unternehmens- und Markenführung. Ein Konzept zur Begegnung dieser Handlungsfelder und zur Vereinigung von gesellschaftlichem und wirtschaftlichem Erfolg stellt der Conscious Capitalism dar. Im Zentrum stehen dabei die vier interdependenten und interagierenden Säulen Higher Purpose, Stakeholder Orientation, Conscious Leadership und Conscious Culture. Über die Verfolgung dieser Prinzipien soll sich schließlich auch ein ökonomischer Nutzen für die sogenannten Conscious Businesses einstellen. Daher geht die Autorin der Frage nach, wie sich das soziale und ökologische Engagement von Unternehmen auf deren Wettbewerbsvorteil auswirkt. Hierfür präsentiert sie den Conscious Capitalism zunächst konzeptionell und zeigt dessen praktische Anwendung an den Beispielen Whole Foods Market und Alnatura auf. Darüber hinaus fundiert die Verfasserin die holistische Unternehmensphilosophie theoretisch über ökonomische Theorien und managementorientierte Ansätze. Es folgt eine facettenreiche Analyse der Markenführung verantwortungsbewusster Unternehmen – u.a. mit einem speziellen Fokus auf die Kund*innen und Mitarbeiter*innen sowie mit einem erneuten Bezug zu den Unternehmensbeispielen. Dies mündet in der Formulierung des Conscious Brand Management. Daran schließt sich die empirische Untersuchung mit Hilfe der Strukturgleichungsmodellierung an. Hierbei steht der positive Zusammenhang zwischen der Organizational Consciousness und dem Competitive Advantage über die Konstrukte Customer Satisfaction, Customer Trust und Customer Loyalty im deutschen Lebensmitteleinzelhandel im Vordergrund, woraus Handlungsempfehlungen für die Praxis abgeleitet werden. In der Folge wird die Bedeutung einer verantwortungsbewussten Unternehmens- und Markenführung belegt, wobei die im Rahmen der Untersuchung entwickelten Instrumente zur Erreichung einer effektiven Effizienz Unterstützung leisten.

Link der Autorin

Universität Würzburg - Lehrstuhl für BWL und Marketing Mitarbeiterseite

    

Kontakt



Sie wollen Ihre Dissertation veröffentlichen?

nach oben