Doktorarbeit: Informelles Lernen im Arbeitsprozess

Informelles Lernen im Arbeitsprozess

Eine Untersuchung kontextueller Einflussfaktoren auf Lernaktivitäten von Softwareentwicklern

Schriften zur Arbeits-, Betriebs- und Organisationspsychologie, Band 72

Hamburg 2014, 170 Seiten
ISBN 978-3-8300-7703-9 (Print & eBook)

A-O-Psychologie, Informelles Lernen im Arbeitsprozess, Komplexität der Arbeitsaufgabe, Kontextuelle Einflussfaktoren, Pädagogik, Strukturgleichungsmodellierung, Vertrauen, Vignette Technique, Wissenslokalisierung

Zum Inhalt

deutsch | english

Informelles Lernen im Kontext der Arbeit erhält weltweit verstärkt Aufmerksamkeit. Gründe hierfür liegen in der Unmittelbarkeit und der Relevanz dieser Art des Lernens. Dabei bezeichnet informelles Lernen im Arbeitsprozess Lernprozesse, die das alltägliche Arbeitshandeln begleiten und zu Wissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten führen. Durch die entsprechende Gestaltung der Kontextbedingungen kann die Gelegenheiten zum Wissenserwerb erhöht, wie auch nötige Unterstützung des informellen Lernens bereit gestellt werden. Somit ist es wünschenswert, mehr über die kontextuellen Einflussfaktoren des informellen Lernen im Arbeitsprozess und ihrer Art der Einflussnahme zu erfahren.

In diesem Buch wird thematisiert, ob und wie kontextuelle Einflussfaktoren des informellen Lernens im Arbeitsprozess und ihre Wahrnehmung das informelle Lernen im Arbeitsprozess prädizieren. Das postulierte Forschungsmodell umfasst die Variablen Komplexität der Arbeitsaufgabe, Vertrauen und Wissenslokalisierung sowie Interdependenz und Autonomie als Prädiktoren des informellen Lernens im Arbeitsprozess.

Zwei empirische Studien in der Domäne der Softwareentwicklung werden vorgestellt. Diese umfassen eine Interviewstudie, um die Adaption der Variablen an die ausgewählte Domäne zu gewährleisten, und eine Querschnittstudie in der Domäne der Softwareentwicklung.

Die Ergebnisse zeigen, dass Komplexität der Arbeitsaufgabe nicht als Einflussfaktor auf das informelle Lernen im Arbeitsprozess betrachtet werden kann. Hingegen können Vertrauen sowie Wissenslokalisierung als Einflussfaktoren gelten. Darüber hinaus zeigen die Ergebnisse, dass Interdependenz bei diesem informellen Lernen im Arbeitsprozess eine wichtige Rolle spielt; Autonomie der Mitarbeiter kann wiederum nicht als Einflussfaktor gelten. Implikationen für die Praxis wie für weitere Forschung werden in der Studie aufgezeigt.

Ein Nutzen dieser Forschungsarbeit liegt in der theoretischen Fundierung der unterschiedlichen Möglichkeiten Einfluss auf das informelle Lernen im Arbeitsprozess zu nehmen. Eine Trennung zwischen Einflussfaktoren auf das Auslösen des informellen Lernens im Arbeitsprozess einerseits und Einflussfaktoren auf den Lernprozess andererseits scheint hinsichtlich der Analyse des informellen Lernens im Arbeitsprozess sinnstiftend. Darüber hinaus ist die innovative Methodik erwähnenswert.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben