Doktorarbeit: Politisch instrumentalisiert? Heiligtümer und Kultstätten in Syrakus bis zum Ende des 5. Jhs. v. Chr.

Politisch instrumentalisiert? Heiligtümer und Kultstätten in Syrakus bis zum Ende des 5. Jhs. v. Chr.

Studien zur Geschichtsforschung des Altertums, Band 28

Hamburg 2014, 264 Seiten
ISBN 978-3-8300-7262-1 (Print & eBook)

Rezension

[...] Um [...] eine möglichst breite Basis zu schaffen, auf die entsprechende Interpretationen aufbauen können, bedarf es einer Gesamtdarstellung der zur Verfügung stehenden Zeugnisse, wie sie von Rashid angestrebt wurde. Sie legt mit ihrer Arbeit ein Werk vor, das neue Einblicke in die Interdependenzen von Religion und Politik in einer bedeutenden griechischen Polis ermöglicht und den Anstoß für weiterführende Publikationen ähnlicher Fragestellungen geben kann.

Birgit Öhlinger, in:
Göttinger Forum für Altertumswissenschaft, (GFA) 18 (2015)

Alte Geschichte, Altertum, griechische Götter, Klassische Philologie, Kolonisation, Mittelmeerwelt, Orakel von Delphi, Religionsgeschichte, Stadtgeschichte

Zum Inhalt

Die Ergründung des Zusammenspiels von Religion und Politik hat unlängst Einzug in die Diskussionen der Altertumsforschung gehalten: Insbesondere in den letzten Jahren sind Untersuchungen zur politischen Funktion griechischer Heiligtümer verstärkt thematisiert worden. Gab es in archaisch-klassischer Zeit in den Kolonien des griechischen Westens unmittelbare und konkret erfassbare Verknüpfungen von Religion und Politik? Dies versucht die Autorin in einer historisch-archäologischen Untersuchung für das 8.-5. Jh. v. Chr. am Fallbeispiel Syrakus zu beantworten.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben