Doktorarbeit: Steuerbilanzpolitik unter Berücksichtigung der Steuerermäßigung nach § 35 EStG

Steuerbilanzpolitik unter Berücksichtigung der Steuerermäßigung nach § 35 EStG

Eine modellgestützte und quantitative Analyse

Betriebswirtschaftliche Steuerlehre in Forschung und Praxis, Band 76

Hamburg 2012, 296 Seiten
ISBN 978-3-8300-6288-2 (Print & eBook)

Einzelunternehmen, Entscheidungsmodell, Ermäßigungshöchstsatz, Gewerbesteuer, Gewerbesteueranrechnung, Gewerbesteuerermäßigung, Modellgestützte Analyse, Optimierungsmodell, Personengesellschaft, Steuerbarwert, Steuerbilanz, Steuerbilanzpolitik, Steuerermäßigung nach § 35 EStG, Steuerplanung

Zum Inhalt

Grundsätzlich erleiden transparente Rechtsformen im Vergleich mit Kapitalgesellschaften eine gravierende steuerliche Benachteiligung. Zur Einkommensteuer, deren Steuersatz im Gewinnfall bis zu 45% betragen kann, tritt die Gewerbesteuer mit einem Steuersatz von ca. 12% bis 18%. Gleichzeitig hat der Gesetzgeber den Abzug der GewSt als Betriebsausgabe bei der ESt abgeschafft. Das Problem hat der Gesetzgeber seit langem erkannt, und zunächst eine Kappung des ESt-Satzes für solche gewerblichen Einkünfte eingeführt, die neben der ESt auch von der GewSt erfasst werden.

Da die Anrechnung der GewSt nur auf den Teil der ESt möglich ist, der auf die gewerblichen Einkünfte entfällt (grob gesprochen auf den Steuerbilanzgewinn) hat die Steuerbilanzpolitik einen gewaltigen Einfluss auf die betroffenen Unternehmen – und das sind immerhin mehr als 80% der Unternehmen in Deutschland. Nunmehr muss, um eine rationale und optimale Steuerbilanzpolitik betreiben zu können, der gesamte Einkommensbereich in die Optimierungsüberlegungen einbezogen werden.

Zusammenfassend verfolgt die Studie zwei Ziele:

  • Hauptziel ist die entscheidungstheoretische, modellmäßige und numerische Analyse der Steuerbilanzpolitik unter Einbeziehung der komplizierten Wechselwirkungen mit der Ermäßigungsregel des § 35 EStG.
  • Der zweite Untersuchungsschwerpunkt, Nebenziel und unabdingbare Voraussetzung für die Bearbeitung des steuerbilanzpolitischen Hauptziels, ist die rechtliche und betriebswirtschaftliche Analyse der hochkomplexen Einflussgrößen und Wirkungszusammenhänge, die den tatsächlichen Betrag der Steuerermäßigung nach § 35 EStG determinieren.

Das Buch zeigt, dass für konkrete Entscheidungssituationen effiziente Lösungen eher erreicht und ineffiziente Lösungen eher vermieden werden können.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben