Doktorarbeit: Analytische und simulative Ansätze des Projektcontrollings

Analytische und simulative Ansätze des Projektcontrollings

Eine kritische Analyse

Schriften zum Betrieblichen Rechnungswesen und Controlling, Band 80

Hamburg 2010, 540 Seiten
ISBN 978-3-8300-4902-9 (Print), ISBN 978-3-339-04902-5 (eBook)

Abweichungsanalyse bei Verbundeffekten, Betriebswirtschaftslehre, Dynamisches Projektcontrolling, Ereignisdiskrete Simulation, Lerneffekte, Monte Carlo Simulation, Netzplantechnik, Projektcontrollingmethoden, Projekterfolg, Projektmanagement, Projektplanung, Projektrisiko, stochastisches Projektcontrolling

Zum Inhalt

Das Projekt als Organisationsform und die Arbeit in Projekten gewinnen zunehmend an Bedeutung. Andererseits zeigt die Praxis, dass zahlreiche Projekte – gemessen an den ursprünglich verfolgten Projektzielen – entweder scheitern oder zumindest nicht zum gewünschten Erfolg führen. Es existiert eine Vielfalt möglicher Aspekte, die in diesem Zusammenhang von Bedeutung sein können. Der Autor greift in diesem Buch mit den konzeptionellen Schwächen der in der Praxis zur Projektplanung, -kontrolle und -steuerung angewandten „konventionellen“ Methoden einen wesentlichen Aspekt heraus.

Zunächst wird ein Katalog konkreter Anforderungen erarbeitet, die Projektcontrollingmethoden erfüllen sollten, um die grundsätzlichen Defekte der „konventionellen“ Projektcontrollingmethoden zu vermeiden. Diese Anforderungen dienen im weiteren Verlauf der Untersuchung als Kriterienkatalog zur Beurteilung der Leistungsfähigkeit der verschiedenen Methoden.

Wie der Autor erläutert, versagen Methoden der vorherrschenden statisch-deterministischen Projektplanung aufgrund der fehlenden Berücksichtigung von Unsicherheit, der ungenügenden Erfassung von Interdependenzen und der Ausblendung von Projektdynamik. Im Vergleich dazu gestatten es statisch-stochastische Projektcontrollingmethoden, Unsicherheit zu berücksichtigen. In diesem Kontext werden analytische Methoden (z.B. PERT-, GERT-Netzpläne) kritisch gewürdigt. Außerdem setzt sich der Autor mit der Übertragung der Monte-Carlo-Methodik auf die praxisnahe Modellierung von Projekten auseinander, indem er Vorgehen und Aussagegehalt einer Monte-Carlo-Simulation an einem mit Hilfe von professionellen Software-Tools bearbeiteten Demonstrationsbeispiel erläutert.

Mit dem Konzept des dynamisch-stochastischen Projektcontrollings liefert dieses Buch einen Beitrag zur inhaltlichen Fortentwicklung des Projektcontrollings unter Unsicherheit. Der Autor zeigt auf, dass die aus dem Projektcontrolling resultierenden Anforderungen mit Hilfe der „ereignisdiskreten dynamischen Simulation“ – nicht aber mit dem konventionellen Methodenrepertoire – erfüllt werden können: Die bislang vorherrschende statische Projektplanung ist durch eine dynamische Planungsweise und ein darauf aufbauendes Projektcontrolling abzulösen. An einem vereinfacht dargestellten Bauprojekt wird gezeigt, wie dynamische Effekte (z.B. Lerneffekte) im Konzept des dynamisch-stochastischen Projektcontrollings in die Planung und Kontrolle von Projekten integriert werden können. Die „ereignisdiskrete dynamische Simulation“ wird – auch unter Nutzung „moderner“ computergestützter Techniken – so aufbereitet, dass sie in der speziellen Anwendungsumgebung des Projektcontrollings Erfolg versprechend eingesetzt werden kann.

Dieses Buch liefert einerseits einen breiten Überblick über Konstruktionsweise und Schwachstellen der „konventionellen“ Projektcontrollingmethoden und bietet andererseits eine Methodenunterstützung für das Projektcontrolling an, die mit „guten Gründen“ erwarten lässt, die Misserfolgsrate von Projekten mittels eines wirksamen Projektcontrollings deutlich zu senken.

Zielgruppe:

Das Buch wendet sich an Dozenten und Studenten der Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Projektmanagement und Controlling sowie an Entscheidungsträger in Unternehmen, die mit Fragestellungen der Projektplanung, -kontrolle und -steuerung befasst sind.

Zum Autor

Dr. Wolfgang Völl, Jahrgang 1977, studierte bis 11/2002 Wirtschaftswissenschaften an der Universität Duisburg-Essen, Campus Essen mit den Schwerpunkten Wirtschaftsprüfung, Finanzwirtschaft & Banken und Wirtschaftsrecht.
Nach dem Abschluss als Diplom-Kaufmann war er von 01/2003 bis 05/2008 wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Prof. Dr. Ludwig Mochty am Lehrstuhl für Wirtschaftsprüfung, Unternehmensrechnung und Controlling der Universität Duisburg-Essen, Campus Essen. In dieser Zeit beschäftigte er sich in Lehre und Forschung mit Fragen der Kosten- und Leistungsrechnung und des Kostenmanagements, des Controllings und der Unternehmensbewertung. Von 10/2005 – 03/2006 verantwortete er die Erstellung eines Konzeptes für eine Erfolgsrechnung mit integriertem Projektcontrolling für ein mittelständisches Unternehmen aus dem verarbeitenden Gewerbe.
Seit 06/2008 ist er Senior Consultant bei der BearingPoint GmbH, Düsseldorf und berät Unternehmen unter anderem bezüglich Entwicklung sowie Einführung von Unternehmenssteuerungs- und (wertorientierter) Controllingkonzepte.

Kontakt



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben