Dissertation: Neugliederung des Bundesgebiets auf Basis von Kreisdaten

Neugliederung des Bundesgebiets auf Basis von Kreisdaten

Ein finanzwissenschaftlicher Ansatz

Schriftenreihe volkswirtschaftliche Forschungsergebnisse, Band 122

Hamburg 2007, 494 Seiten
ISBN 978-3-8300-3122-2 (Print & eBook)

Bundesgebiet, Finanzverfassung, Föderalismus, Föderalismuskommission, Föderalismusreform, Kreisdaten, Länderfinanzausgleich, Länderneugliederung, Politikberatung, Volkswirtschaftslehre, Wettbewerbsföderalismus, Wirtschaftskraft

Zum Inhalt

Mit Föderalismuskommissionen wird versucht, den deutschen Bundesstaat zu modernisieren. Die Frage der Neugliederung des Bundesgebiets bleibt ausgeklammert. Dabei können die Probleme des deutschen Föderalismus’ nicht ohne Neugliederung des Bundesgebiets gelöst werden. Die heutigen Bundesländer sind nicht gleichermaßen in der Lage, Aufgaben eigenverantwortlich zu lösen. Auch nimmt die Ländergesamtheit nicht ihre im Bundesstaat wichtige machtausgleichende Stellung ein.

In diesem Buch werden die wichtigen Zusammenhänge zwischen der Gliederung des Bundesgebiets in Länder und dem Länderfinanzausgleich eingehend untersucht. Dabei werden die ökonomische Theorie des Föderalismus, die geschichtliche Entwicklung der Gliederung des Bundesgebiets, die Probleme des föderalen Systems der Bundesrepublik, die bisherigen Neugliederungsdiskussionen und der rechtliche Rahmen aufgearbeitet.

Mit einem einmaligen Datensatz werden die Grunddaten des Länderfinanzausgleichs auf Kreisebene abgebildet. Dies erlaubt die Berechnung des Länderfinanzausgleichs für verschiedenste Neugliederungsvarianten sowie eine zielgerichtete kreisgenaue Entwicklung einer eigenen Neugliederungsvariante. Der vorgelegte Ansatz zur Simulation von Neugliederungsvarianten geht deutlich über grob abschätzende Neugliederungsvorschläge durch Länderfusionen hinaus. Dabei werden wirtschaftliche Verflechtungen zwischen den Kreisen berücksichtigt, um Teilungen der Wirtschaftsräume auszuschließen. Die Studie zeigt die Voraussetzungen und Möglichkeiten einer substanziellen Verbesserung der Ländergliederung des Bundesgebiets.

Der Autor wurde 1968 in Frankfurt am Main geboren. Sein Studium der Volkswirtschaftslehre schloss er im Doppeldiplomstudium der Universitäten Johann Wolfgang Goethe in Frankfurt am Main und Paris-IX Dauphine in Paris im Jahr 1994 ab. Von 1995 bis 2000 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Prof. Dr. Thomas Lenk an der Universität Leipzig. Seit 2001 ist er am Hessischen Rechnungshof tätig. 2006 Promotion. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben