Doktorarbeit: Berufswissenschaftliche Qualifikationsforschung im Kontext der Curriculumentwicklung

Berufswissenschaftliche Qualifikationsforschung im Kontext der Curriculumentwicklung

Beschreibung der Facharbeit des Industriemechanikers anhand von Beruflichen Arbeitsaufgaben zur Entwicklung von Lernfeldern

Studien zur Berufspädagogik, Band 18

Hamburg 2005, 294 Seiten
ISBN 978-3-8300-1816-2 (Print & eBook)

Arbeitsanalyse, Berufsbild, Berufsbildungsforschung, Berufspädagogik, Berufswissenschaft, Curriculumentwicklung, Industriemechaniker, Metalltechnik, Pädagogik

Zum Inhalt

Im Zusammenhang mit der Diskussion um die Zukunft der dualen Berufsausbildung in der Bundesrepublik Deutschland wird die Forderung erhoben, die Aufgaben der Facharbeit sowie die betrieblichen Geschäfts- und Arbeitsprozesse bei der Entwicklung von Ausbildungs- und Lehrplänen stärker zu berücksichtigen. Es ergibt sich somit die Notwendigkeit, die konkrete Facharbeit empirisch zu erfassen, um sie als einen Ausgangspunkt für die Entwicklung beruflicher Curricula und die Gestaltung von Lern- bzw. Unterrichtssituationen nutzen zu können.

Das Konzept der Experten-Facharbeiter-Workshops als ein Instrument der berufswissenschaftlichen Qualifikationsforschung greift die aktuellen Anforderungen aus der Curriculumentwicklung auf, indem die Facharbeit anhand von Beruflichen Arbeitsaufgaben beschrieben wird. Berufliche Arbeitsaufgaben werden in diesem Zusammenhang als eine Abbildung der Facharbeit definiert, die aus sinnvermittelnden Arbeitszusammenhängen und charakteristischen Aufträgen bestehen, welche für den Beruf typisch sind und eine vollständige Handlung umfassen. Exemplarisch wird für den Beruf des Industriemechanikers die Durchführung und Auswertung der Experten-Facharbeiter-Workshops ausführlich dargestellt. Zentrales Ergebnis sind vierzehn Berufliche Arbeitsaufgaben, die den Anspruch erheben, das Berufsbild des Industriemechanikers vollständig zu beschreiben. Abschließend werden die Beruflichen Arbeitsaufgaben hinsichtlich ihrer Vollständigkeit und Übertragbarkeit bundesweit validiert. Auf dieser Grundlage kann schließlich ein empirisch begründetes Curriculum erarbeitet werden, das eine neue Qualität in der Curriculumentwicklung darstellt.

Mit der vorliegenden Publikation wird ein wichtiger Beitrag für die berufswissenschaftliche Methodendiskussion im Rahmen der Neuordnung von Berufen und der Berufsentwicklung geliefert. Zudem wird ein fundierter Einblick in die Facharbeit des Industriemechanikers gegeben. Der Band »Berufswissenschaftliche Qualifikationsforschung im Kontext der Curriculumentwicklung« richtet sich somit an Berufsbildungsplaner sowie Berufsschullehrer und Ausbilder, die an der Entwicklung von Ausbildungs- und Lehrplänen oder der Gestaltung von Unterricht bzw. Ausbildung beteiligt sind.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben