Sammelband: ARION Jahrbuch der Deutschen Puschkin-Gesellschaft

ARION Jahrbuch der Deutschen Puschkin-Gesellschaft

Band 5

ARION – Jahrbuch der Deutschen Puschkin-Gesellschaft, Band 5

Hamburg , 330 Seiten

ISBN 978-3-8300-0809-5 (Print)

Zum Inhalt

Es gibt eine interessante Erstveröffentlichung. Sie enthält Briefe des Lyzeums-Direktors Engelhardt an die Mutter eines Schülers aus den Jahren 1817-1821. Die Briefe sind deutsch geschrieben und vermitteln einen guten Eindruck von dem Menschen und Pädagogen, der in Puschkins letzten Schuljahren dem Lyzeum vorstand. Gefunden wurden die Briefe im Archiv der Stadt Tartu (Dorpat) von Alla I. Belenkova, der Direktorin des Talliner Puschkin-Museums. Sie bat den Unterzeichneten um Transkription der in „gotischer“ Schreibschrift geschriebenen Briefe und stellte ihm die Veröffentlichung frei.

Die übrigen Beiträge bieten auch diesmal wieder eine breite Palette von Puschkin-Themen, die von bisher unbemerkten Quellen oder Prätexten Puschkins bis zu seiner Nachwirkung in der russischen Literatur des 19. und in der deutschen des späten 20. Jahrhunderts reicht. Darüber hinaus sind mehrere Beiträge der musikalischen Bearbeitung von Puschkin-Texten oder -Sujets gewidmet, von denen zwei besonders erwähnt seien: einmal die Fortschreibung des Standartwerks „Puschkin und die Musik“ von Ernst Stöckl (Leipzig 1974) für die Zeit bis 2002, zum andren, in der Rubrik „Übersetzungen“ die von Schostakowitsch vertonten Puschkin-Gedichte mit den „singbaren“ Übersetzungen von Georg v. Schlippe. Hingewiesen sei auch auf die Rezension der großen Monographie von Katja Grönke über die Frauenschicksale in Tschaikowskis Puschkin-Opern.

Vorbildlich weitergeschrieben wurde die Deutsche Puschkin-Bibliographie von Clemens Heithus.

Ihr Werk im Verlag Dr. Kovač

Bibliothek, Bücher, Monitore

Möchten Sie Ihre wissenschaftliche Arbeit publizieren? Erfahren Sie mehr über unsere günstigen Konditionen und unseren Service für Autorinnen und Autoren.

  Nach oben ▲