Tagungsband: Die Übersetzung als Problem sprach- und literaturwissenschaftlicher Forschung in Slavistik und Baltistik

Die Übersetzung als Problem sprach- und literaturwissenschaftlicher Forschung in Slavistik und Baltistik

Beiträge zu einem Symposium in Münster 10./11. Mai 2001

Studien zur Slavistik, Band 1

Hamburg 2002, 236 Seiten
ISBN 978-3-8300-0714-2 (Print)

Altrussisch, Altslavisch, Linguistik, Literaturwissenschaft, Polnisch, Translationswissenschaft, Übersetzungspraxis, Übersetzungstheorie

Zum Inhalt

Die vorliegenden Beiträge dokumentieren Vorträge, die im Rahmen des international besetzen Symposiums Die Übersetzung als Problem sprach- und literaturwissenschaftlicher Forschung in Slavistik und Baltistik im Mai 2001 an der Westfälischen Wihelms-Universität Münster gehalten wurden.

Anliegen der Veranstalter war es, Vertreterinnen und Vertreter verschiedener wissenschaftlicher Disziplinen zu dieser Tagung zu versammeln. Daher wurde die Fragestellung, die Gegenstand es Symposiums sein sollte, so breit formuliert, dass nicht nur spezifisch literatur- und sprachwissenschaftliche Themen willkommen waren, sondern auch allgemein-kulturwissenschaftliche Aspekte dieses Themenkreises beleuchtet werden konnten.

Die Übersetzung als Gegenstand einer jeden Fremdsprachen-Philologie erwies sich daher als ein besonders interessantes Tagungsthema, und zwar sowohl aufgrund der zeitlosen Aktualität dieser Problematik auch außerhalb der damit befassten Wissenschaften - gesellschaftliche Relevanz - als auch aufgrund vielfältiger Implikationen bei der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit fremdsprachigen Texten, die ja Gegenstand einer ganzen Reihe von Disziplinen sind. Wie den Titeln der Beiträge abzulesen ist, wird der zur Übersetzungsproblematik gehörende Themenkreis sowohl unter synchronischen als auch unter diachronischen Gesichtspunkten am Beispiel verschiedenster Sprachen Osteuropas behandelt.

Als Kernthema des Symposiums schälte sich daher auch immer deutlicher - das zeigen übrigens nicht wenige der Beiträge - das Verhältnis von Übersetzung in Theorie und Praxis heraus und das Ringen um die Bestimmung von Kriterien und Parametern, die für eine qualitative Bewertung von Übersetzungen als relevant bezeichnet werden können.

Insofern sehen die Herausgeber das Anliegen des Symposiums erreicht, mit dem vorliegenden Tagungsband eine facettenreiche Vielfalt von Beiträgen zu veröffentlichen, die sowohl übersetzungspraktische als auch übersetzungstheoretische Aspekte auf die Fragestellung hin fokussieren, in der Auseinandersetzung mit dem Phänomen Übersetzung nicht nur die problemorientierten Seiten, sondern auch die großen kreativ-kognitiven Möglichkeiten herauszustellen. Dabei wird immer wieder der große Stellenwert der Übersetzung als immer wichtiger werdende kulturelle Leistung gewürdigt.

Der Sammelband vereint Beiträge zu verschiedenen Regionen Ost- und Südosteuropas. Vertreten sind Beiträge zum Russischen, Polnischen, Kroatoserbischen, Altslavischen bzw. Altbulgarischen, Altpreußischen, Litauischen, Lettischen und zum Estnischen.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben