Doktorarbeit: Die Zielgruppe Jungakademiker im Finanzdienstleistungsbereich

Die Zielgruppe Jungakademiker im Finanzdienstleistungsbereich

Finanzmanagement, Band 9

Hamburg , 362 Seiten

ISBN 978-3-8300-0673-2 (Print)

Zum Inhalt

Seit Beginn der 80er Jahre befasst sich die Bankwissenschaft mit der Analyse von Zielgruppen. Auch die Praxis entwickelte für von ihr als attraktiv angesehene Zielgruppen spezielle Marketingkonzepte. Eine Zielgruppe wurde allerdings sowohl wissenschaftlich als auch von der Praxis - wenn man von wenigen Ausnahmen absieht - vernachlässigt:

Die Jungakademiker.

Unter den derzeitigen Rahmenbedingungen im Finanzdienstleistungssektor erweist sich die zielgruppenorientierte strategische Ausrichtung des Privatkundengeschäfts der Finanzdienstleister als erfolgsversprechende marktpolitische Strategie. Der akademischen Zielgruppe sind besondere attraktivitätssteigernde Eigenschaften und Wesensmerkmale inhärent, die der Finanzdienstleister durch langfristige Kundenbindung auszuschöpfen vermag. Die Technikaffinität der Jungakademiker gereicht dem Finanzdienstleister im Zuge der rasanten Entwicklungen der Kommunikationstechnologien zum multilateralen Vorteil. Bereits in der Jungakademikerphase ist der Bedarf an Finanzdienstleistungen ertragswirksam.

Um den Jungakademikermarkt effizient zu bearbeiten, muss der Finanzdienstleister eine in sich geschlossene und strategisch wirksame Kombination des interdependenten absatzpolitischen Instrumentariums konzipieren. Die langfristige Profitabilität der Fokussierung auf die jungakademische Klientel hängt insbesondere von dem koordinierten und nahtlosen Übergang zu nachgelagerten und holistischen Marketing-Programmen für arrivierte Akademiker ab.

Ihr Werk im Verlag Dr. Kovač

Bibliothek, Bücher, Monitore

Möchten Sie Ihre wissenschaftliche Arbeit publizieren? Erfahren Sie mehr über unsere günstigen Konditionen und unseren Service für Autorinnen und Autoren.

Nach oben ▲