Dissertation: Der Fußball als Teil des Grundversorgungs- und Funktionsauftrags des öffentlich-rechtlichen Rundfunks

Der Fußball als Teil des Grundversorgungs- und Funktionsauftrags des öffentlich-rechtlichen Rundfunks

Schriften zum Medienrecht, Band 51

Hamburg 2020, 244 Seiten
ISBN 978-3-339-11546-1 (Print), ISBN 978-3-339-11547-8 (eBook)

Erwerbsberechtigung, Funktionsauftrag, Fußball, Fußballberichterstattung, Grundversorgung, Kostenintensiv, Öffentlich-rechtlicher Rundfunk, ÖRR, Rundfunkanstalten, Rundfunkbeitrag, Rundfunkfreiheit, Übertragungsrechte, Verwertungsrechte

Zum Inhalt

So außergewöhnlich der jüngste Titelgewinn der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in Brasilien auch ist, so selbstverständlich scheint die Fußballberichterstattung im deutschen Rundfunk zu sein. Insbesondere während Welt- und Europameisterschaftsendrunden ist eine exklusive und umfassende Fußballberichterstattung durch die öffentlich-rechtlichen Rundfunkveranstalter kaum wegzudenken.

Dass die erforderlichen Verwertungsrechte teuer bezahlt werden müssen, wird angesichts der anhaltenden Begeisterung häufig verdrängt. Das gilt auch für die Kosten für die Verwertungsrechte an den Spielen der Fußball-Bundesliga. Allein die anfallenden Kosten für die Fußball-Bundesliga haben sich in den vergangenen zwölf Jahren etwa verdreifacht. Dass die Preise künftig stagnieren werden, ist angesichts der Medienattraktivität der Sportart kaum zu erwarten. Das Ende der Fahnenstange scheint noch nicht erreicht.

In Zeiten von immer kostspieliger werdenden Verwertungsrechten und einem zunehmenden technischen Produktionsaufwand stellt sich die Frage, ob und inwieweit dem beitragsfinanzierten öffentlich-rechtlichen Rundfunk beim Rechteerwerb und der Produktion Grenzen zu setzen sind, und ob die kostenintensive Fußballberichterstattung nicht von privaten Veranstaltern am Rundfunkmarkt übernommen werden könnte und auch sollte. Schließlich stellt die exklusive Fußballberichterstattung auch für die privaten Rundfunkveranstalter einen wichtigen Erfolgsfaktor im Programmangebot dar, mit dem sich der Marktanteil am deutschen Fernsehzuschauermarkt erfahrungsgemäß erhöhen lässt. Die Untersuchung will sich der Klärung dieser Problematik widmen.

Der Forschungsbeitrag dieser Arbeit ist ferner darauf gerichtet, zu klären, ob und in welchem Umfang die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanbieter die immer kostspieliger werdende Fußballberichterstattung über Rundfunkbeiträge als maßgebliche Quelle finanzieren dürfen, und ob die von den Rundfunkanstalten solchermaßen finanzierten Kosten bereits ein Ausmaß erreicht haben, das von der Verfassung nicht mehr gedeckt ist.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben