Doktorarbeit: Die Onlinehauptversammlungen bei börsennotierten Aktiengesellschaften im deutsch-türkischen Rechtsvergleich

Die Onlinehauptversammlungen bei börsennotierten Aktiengesellschaften im deutsch-türkischen Rechtsvergleich

Schriftenreihe zum internationalen Einheitsrecht und zur Rechtsvergleichung, Band 57

Hamburg 2017, 210 Seiten
ISBN 978-3-8300-9311-4

Annual General Meeting, Börsennotiert, Börsennotierte Aktiengesellschaft, Deutsch-Türkische Konzerne, Gesellschaftsrecht, Handelsrecht, Internationales Privatrecht, IT-Law, Multinationale Konzerne, Onlinehauptversammlung, Rechtsvergleichung, TTK, Türkisches Handelsgesetzbuch, Türkisches Handelsrecht, Türkisches Recht, Virtuelle Hauptversammlung

Zum Inhalt

Das Buch beschäftigt sich mit der Onlinehauptversammlung im Aktienrecht. Dieses Buch soll zur Diskussion beitragen, inwieweit die Hauptversammlung im Internet Anwendung findet und im welchen Gesetzen dieses Recht geschützt wird. Während im deutschen Recht einer verpflichtenden Onlinehauptversammlung die gesetzliche Grundlage fehlt, existiert im türkischen Handelsgesetzbuch (TTK) eine ausführliche Regelung darüber für börsennotierte Aktiengesellschaften unter Einbeziehung einer Generalklausel. Herausgearbeitet werden unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Regelungen in den beiden Rechtssystemen, welche zentrale Bedeutung der Anwendung der Onlinehauptversammlung im Aktienrecht zukommt. In diesem Zusammenhang wird zusätzlich erörtert, welche Tragweite die Grundrechte bei einer Anwendung der Onlinehauptversammlung aufweisen. Aufgrund zahlreicher multinationaler deutsch-türkischer Konzerne erscheint es notwendig, diese Arbeit aus dieser speziellen Perspektive zu begutachten.

Insoweit impliziert der rechtsvergleichende Ansatz eine anspruchsvolle methodische Herangehensweise. Hier gilt es insbesondere, den unterschiedlichen Erfahrungsstand in beiden Ländern wechselseitig fruchtbar zu machen und für Verbesserungsmöglichkeiten in beiden Rechtsordnungen zu nutzen. Angesichts der engen Wirtschaftsbeziehungen zwischen beiden Ländern ist dieser Ansatz nicht nur wissenschaftlich von großem Interesse, sondern auch von großer praktischer Bedeutung.

Im Bereich des Gesellschaftsrechts besteht auch ein erheblicher Bedarf eines Vergleichs gerade mit dem türkischen Recht. Vor dem Hintergrund der Beitrittsbestrebungen der Türkei zur EU ist es auch von hohem Interesse, den Stand der Angleichung der rechtlichen Bedingungen und die genauen Unterschiede einmal konkret zu eruieren und damit auch eine Grundlage für die Beurteilung eines konkreten Anpassungsbedarfs zu erarbeiten. Am Ende steht eine Best Practice, die Verbesserungsvorschläge für beide Rechtsordnungen enthält.



Sie wollen Ihre Doktorarbeit veröffentlichen?

nach oben