Dissertation: Wohlstandsveränderungen infolge von Nahrungsmittelpreiserhöhungen

Wohlstandsveränderungen infolge von Nahrungsmittelpreiserhöhungen

Bestandsaufnahme und Ergebnisse für Vietnam auf Basis eines Computable General Equilibrium Modells

Schriftenreihe volkswirtschaftliche Forschungsergebnisse, Band 213

Hamburg 2016, 222 Seiten
ISBN 978-3-8300-9167-7 (Print), ISBN 978-3-339-09167-3 (eBook)

Agrarwissenschaft, CGE-Modell, Computable General Equilibrium Model, Nahrungsmittel, Nahrungsmittelpreis, Preiserhöhungen, Vietnam, Volkswirtschaft, Wohlstandsänderungen

Zum Inhalt

deutsch | english

Seit Beginn der ersten signifikanten Preissteigerungen in den Jahren 2007/08 hat sich in der Literatur weitgehend die Meinung etabliert, dass höhere Nahrungsmittelpreise den Wohlstand privater Haushalte gesenkt hätten. Vietnam wurde als Forschungsland gewählt, weil es Anhaltspunkte gibt, dass es weltweit einen Sonderfall darstellen könnte. Diese Vermutung resultierte im Wesentlichen aus seiner führenden Stellung als Nahrungsmittelexporteur und der bedeutenden Rolle der Ernährungslandwirtschaft für die Einkommensgenerierung ländlicher Haushalte. Durch eine konsequente Weiterverfolgung dieser Argumentation ließ sich die Vermutung ableiten, dass in Vietnam durch steigende Nahrungsmittelpreise i) der volkswirtschaftliche Wohlstand gestiegen ist, ii) sich der Wohlstand der ländlichen Haushalte vergrößerte und iii) der aggregierte Wohlstand aller Haushalte – trotz der Wohlfahrtsverluste der städtischen Haushalte, die überwiegend Konsumenten sind – stieg. Diese Vermutung wurde mithilfe eines Computable General Equilibrium Modells (CGE) überprüft.

Insgesamt wurden sechs exemplarische Simulationen durchgeführt. Das Basisszenario analysierte die Wohlfahrtsänderungen eines 50%igen Anstiegs der internationalen Nahrungsmittelpreise. Die weiteren Simulationen quantifizierten die Auswirkung praxisnah abgeleiteter Politikstrategien. Sie lassen sich in drei Teilbereiche gliedern und umfassen die wohlstandsökonomische Bewertung i) einer Produktivitätserhöhung in der Ernährungslandwirtschaft, ii) eines verbesserten Marktzugangs und der Verringerung der Transaktionskosten sowie iii) die Erhöhung der Transferleistungen und deren Finanzierung. Die Simulationen zeigen zudem die Veränderungen auf den Faktormärkten sowie die Reaktionen der Wirtschaftssubjekte so detailliert auf, dass sich daraus ein besseres Verständnis über die Zusammenhänge zwischen Nahrungsmittelpreisen und Wohlstand privater Haushalte ableiten lässt. Die Ergebnisse bestätigen, dass sich in Vietnam infolge internationaler Preiserhöhungen von Nahrungsmitteln sowohl der volkswirtschaftliche als auch der private Wohlstand erhöhten. Das Land nimmt damit weltweit eine Sonderstellung ein.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben