Dissertation: Die steuerliche Förderung von Innovationen

Die steuerliche Förderung von Innovationen

Eine Analyse unter Berücksichtigung von Unsicherheit und Flexibilität

Betriebswirtschaftliche Steuerlehre in Forschung und Praxis, Band 94

Hamburg 2014, 330 Seiten
ISBN 978-3-8300-7869-2 (Print & eBook)

Betriebswirtschaftslehre, Entscheidungswirkungen, F & E, Flexibilität, Forschungsförderung, Innovationen, Kapitalwertkriterium, Neutralität der Besteuerung, Quantitative Steuerlehre, Realoptionen, Unsicherheit

Zum Inhalt

Innovationen genießen einen hohen ökonomischen, gesellschaftlichen und politischen Stellenwert. Um in einer Gesellschaft unternehmerische Innovationen realisieren zu können, bedarf es eines innovationsfreundlichen Klimas. Dieses wird von Seiten des Staates durch Festlegung gesetzlicher und institutioneller Rahmenbedingungen zu schaffen versucht. In diesem Zusammenhang steht die Einführung einer steuerlichen Förderung unternehmerischer Innovationstätigkeit bzw. betrieblicher Forschung & Entwicklung (F&E) in Deutschland seit Jahren in der wissenschaftlichen und politischen Diskussion. Diese wird als wichtiges Instrument zur Förderung privater Investitionen und Innovationen angesehen und von vielen OECD- und Mitgliedstaaten der EU eingesetzt.

Die zentrale Fragestellung dieser Untersuchung lautet, wie sich mögliche Steueranreize zur Förderung unternehmerischer Innovationstätigkeit auswirken. In der Literatur werden drei mögliche Mechanismen steuerlicher F&E-Förderung genannt. Dies sind die Förderung über die steuerliche Bemessungsgrundlage oder die Steuerschuld eines Unternehmens bzw. den Steuersatz auf Einkünfte aus F&E.

Es findet eine wissenschaftlich fundierte Auseinandersetzung mit der Thematik der steuerlichen F&E-Förderung statt. Ausgangspunkt bildet eine klare Darlegung und Aufarbeitung der Berechtigung für eine solche Förderung. Aufbauend auf diesen Erkenntnissen werden unter Verwendung quantitativer Methoden die verschiedenen möglichen Fördermechanismen einander gegenübergestellt. Zusätzlich erfolgt ein Ausblick auf die Ausgestaltung in anderen EU-Staaten. Aus dieser ökonomischen Analyse heraus werden sinnvolle Gestaltungsmöglichkeiten und Wirkungsweisen der steuerlichen F&E-Förderung beleuchtet.

Die Abhandlung leistet einen wichtigen Beitrag zur unternehmerischen Steuerplanungslehre. Zusätzlich wird die Gesetzgebung und speziell die Steuerpolitik angesprochen. Dem Gesetzgeber werden Problembereiche bei der Auswahl und Implementierung steuerlicher F&E-Fördermechanismen aufgezeigt.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben