Doktorarbeit: Transformationale Führung in der Pflege als Beitrag zur Management­entwicklung

Transformationale Führung in der Pflege als Beitrag zur Management­entwicklung

Empirische Studie zum Führungsstil von Stationsleitungen im Krankenhaus

Führung und Führungs­kräfte, Band 2

Hamburg 2013, 342 Seiten
ISBN 978-3-8300-6787-0

Rezension

[...] Fazit
Mit der durchgeführten Forschungsmethodik wird wissenschaftliches Neuland für die noch junge Wissenschaft des Pflegemanagements betreten. Das vorliegende Werk ist ein wichtiger Beitrag, um die aktuell notwendige Kompetenzsteigerung im Pflegemanagement zu steigern. Es ist gelungen ein gut lesbares Werk vorzulegen. [...] Das Buch besitzt eine hohe Praxisrelevanz. Das vorliegende Buch ist „Muss“ für das operative und strategische Pflegemanagement.

socialnet Rezensionen, 03.11.2014


Biografie, Führung, Führungsstil, Gesundheitssystem, Krankenhaus, MLQ, Multifactoral Leadership Questionnaire, Personalmanagement, Pflege, Pflegemanagement, Pflegewissenschaft, Stationsleitung, Transformationale Führung

Zum Inhalt

Die Hauptausgabequelle im Gesundheitswesen sind die Personal­kosten und die Führungskräfte spielen bei einem effizienten Einsatz dieser Ressource eine erhebliche Rolle. Zunehmend interessieren deshalb herausragende Verhaltensweisen von Führungskräften und ihre Wirkung auf die Mitarbeiter. Im beruflichen Kontext des Gesundheitswesens und hier speziell in der Pflege gibt es über praktizierte Führungsstile bisher kaum Untersuchungen. In diesem Buch werden ausführlich die theoretischen Grundlagen zu Führung und Führungsstil erläutert. Ein besonderes Augenmerk gilt hier neben der transaktionalen Führung der trans­forma­tionalen Führung als modernen Führungsansatz. Die Besonderheiten von Führung im Gesundheitswesen und in der Pflege werden ebenso vorgestellt, wie die Bedeutung von Intuition und Emotion in Führungs­situationen. Weiter wird die Bedeutung der Biografie von Mitarbeiter und Führungskraft erörtert. Die theoretischen Ausführungen werden durch ein empirisches Kapitel untermauert. In einer quantitativen Querschnittstudie wurden erstmalig im deutschsprachigen Raum Stationsleitungen im Krankenhaus nach deren Führungsstil untersucht. Dies erfolgte durch eine Selbstbeurteilung der Stationsleitungen (n=93) sowie durch eine Fremdbeurteilung durch ihre Mitarbeiter (n=1.567). Ziel der Untersuchung war es dabei, folgenden Fragen nachzugehen:

  • Welchen Führungsstil haben Stationsleitungen im Krankenhaus und wie wirkt sich der jeweilige Führungsstil auf die Mitarbeiter aus?
  • Führen Stationsleitungen im Krankenhaus transaktional oder transformational?
  • Lassen sich auch im Berufsfeld der Pflege und hier speziell bei Stationsleitungen die Erfolgskriterien transformationaler Führung nachweisen?
  • Führen Stationsleitungen in Krankenhäusern mit konfessioneller Trägerschaft anders als in Krankenhäusern in staatlicher, kommunaler oder privater Trägerschaft bzw. spielen soziodemografische Aspekte überhaupt eine Rolle?
  • Spielen Kompetenzen oder Fähigkeiten, die Mitarbeiter im Privatleben erworben haben, im beruflichen Kontext eine Rolle, bzw. werden sie von den Führungskräften (Stationsleitungen) aufgegriffen und genutzt?
  • Spielt die Biografie der Mitarbeiter für Führungskräfte in der Pflege und hier speziell bei Stationsleitungen überhaupt eine Rolle?

Alle diese Fragen werden in diesem Buch beantwortet. So steht erstmalig im deutschsprachigen Raum ein ausführliches Werk zur Verfügung, das neben einer Vorstellung der theoretischen Grundlagen von Führung auch eine empirische Basis zur „Führung in der Pflege“ enthält. Dieses Buch liefert somit einen bedeutenden Beitrag, Führung im Gesundheitswesen und hier speziell im Berufsfeld der Pflege zu optimieren.

Link des Autors

http://www.imeid.de

    

Kontakt



Sie wollen Ihre Doktorarbeit veröffentlichen?

nach oben