Dissertation: Historische Lebensläufe im Vergleich

Historische Lebensläufe im Vergleich

Globalhistorische Perspektiven für den historisch-politischen Unterricht

Didaktik in Forschung und Praxis, Band 66

Hamburg 2012, 368 Seiten
ISBN 978-3-8300-6724-5 (Print), ISBN 978-3-339-06724-1 (eBook)

Atatürk, Geschichtsdidaktik, Globalgeschichte, historisch-politische Bildung, historische Persönlichkeiten, historischer Vergleich, Karl der Große, Lebensläufe, Richard Löwenherz, Saladin, Unterrichtsvorschläge, Vorbilder

Zum Inhalt

Ausgehend von eigenen Unterrichtserfahrungen und Beobachtungen aus der Praxis ist die Autorin davon überzeugt, dass ein zeitgemäßer Geschichtsunterricht die Globalisierung und ihre Folgen nicht ignorieren sollte, sondern mit Hilfe des Konzeptes der Globalgeschichte aufgreifen kann.

Menschen interessieren sich für die Lebensgeschichten anderer Menschen. In den vergangenen Jahrzehnten bestimmte jedoch zu Recht eine eher ablehnende Haltung gegenüber der unkritischen Beschäftigung mit historischen Persönlichkeiten den deutschsprachigen Geschichtsunterricht. Die Autorin verknüpft in diesem Buch das Schülerinteresse an historischen Personen und die Einwände eines personalisierenden Geschichtsunterrichts mit dem Konzept der Globalgeschichte, indem sie sich schwerpunktmäßig mit den Lebensläufen ausgewählter Persönlichkeiten der Weltgeschichte befasst: al-Ma’mun/Karl der Große, Saladin/Richard Löwenherz, Zheng He/Kolumbus, Olympe de Gouges/Mary Wollstonecraft/Abigail Adams, Latife „Atatürk“, Víctor Jara/Wolf Biermann, Léopold Sédar Senghor. Diese Lebensläufe vergleicht sie unter u.a. folgenden Gesichtspunkten miteinander, die eine Gemeinsamkeit bilden, ohne damit die historischen Differenzen zu verwischen: Ritterlichkeit, Emanzipation, Kunst als Widerstand etc. Anschließend werden praktische Vorschläge unterbreitet, wie diese Persönlichkeiten und deren Biografien in einen Geschichtsunterricht integriert werden können, der globalhistorische Perspektiven vermitteln möchte.

Weitere Problemfelder, die im Buch außerdem angesprochen werden, sind z.B. der Vergleich in Geschichtswissenschaft und Geschichtsdidaktik unter Berücksichtigung der besonderen Schwierigkeit des Vergleichs von historisch bedeutenden Persönlichkeiten; die psychologische, historische wie didaktische Bedeutung von Vorbildern im Geschichtsunterricht oder auch die aktuelle geschichtsdidaktische Debatte um die Kompetenzen.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben