Dissertation: Soft Factors fokussierte Erfolgsfaktoren der SAP R/3-Implementierung

Soft Factors fokussierte Erfolgsfaktoren der SAP R/3-Implementierung

Schriftenreihe innovative betriebswirtschaftliche Forschung und Praxis, Band 184

Hamburg 2006, 452 Seiten
ISBN 978-3-8300-2459-0 (Print & eBook)

Akzeptanz, betriebswirtschaftliche Standartanwendungssoftware, Betriebswirtschaftslehre, Change Management, Implementierunginstrumente, Projekt Management, Soft Factors, Veränderungsmanagement

Zum Inhalt

Nicht zuletzt die große Anzahl fehlgeschlagener SAP R/3-Einführungen rücken die Bedeutung der menschlichen Seite der Implementierung, also der sog. Soft Factors, stärker in den Fokus des Forschungsinteresses. Die Integration eines ERP-Systems (wie SAP R/3) in den Unternehmenskontext beinhaltet ein erhebliches Potential für das Auftreten von Widerständen. Das Widerstandsrisiko wächst, wenn die Unternehmen die mit der Software-Einführung verbundene Chance zur Optimierung ihrer Aufbau- und Ablauforganisation wahrnehmen. Dieses immer noch wenig beachtete Problem gilt als eine der Hauptursachen dafür, dass das Nutzenpotential der Anwendungssoftware in vielen Unternehmen nur unzureichend ausgeschöpft wird.

Der Verfasser verknüpft die Erkenntnisse der Implementierungsforschung mit dem praktizierten SAP R/3-Projektmanagement. Auf Grundlage einer theoretischen Untersuchung und einer umfangreichen Online-Befragung von Implementierungsexperten werden erfolgsrelevante, Soft Factors fokussierte Stellgrößen im Implementierungsprozess identifiziert. Die Ergebnisse liefern einen Einblick in das komplexe Wirkungsgefüge der Soft Factors untereinander und in Bezug auf die Mitarbeiterakzeptanz. Auf dieser Basis werden schließlich Gestaltungshinweise für die SAP R/3-Implementierungspraxis entwickelt, die Managern und Systemintegratoren über die technokratische Implementierungsarbeit hinaus Hilfestellung bei der Vermeidung und Überwindung von Widerständen (bzw. der Schaffung von Akzeptanz) leisten können. Wissenschaftler finden in diesem Buch Anregungen zur Weiterentwicklung von Change Management-Modellen und einen Beitrag zur empirischen Beratungsforschung.

Christian Wolter ist Manager bei der BearingPoint GmbH, wo er seit 1999 nach Abschluss eines wirtschaftswissenschaftlichen Studiums an der Universität Hannover im Bereich der Systemintegration und Geschäftsprozessoptimierung arbeitet. 2006 promovierte er zum Dr. rer. pol. an der Universität Stuttgart.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben