Noch keine Abbildung vorhanden

Beiträge zu ausgewählten Aspekten der internationalen Besteuerung in einer digital-globalisierten Wirtschaft

Buch beschaffeneBook-Anfrage

Betriebswirtschaftliche Steuerlehre in Forschung und Praxis, Band 139

Hamburg , 478 Seiten

ISBN 978-3-339-13824-8 (Print)

ISBN 978-3-339-13825-5 (eBook)

Zum Inhalt

Die vergangenen Jahre wurden von einem enormen Technologieschub geprägt, der sowohl die Wirtschaft als auch die Lebensgewohnheiten der Menschen zum Teil radikal verändert hat. Beginnend mit dem Aufstieg der sog. Tech-Unternehmen wird die Weltwirtschaft mittlerweile von Unternehmen mit (neuen) digitalisierten Geschäftsmodellen dominiert. Gleichzeitig haben Globalisierung und Digitalisierung dazu beigetragen, dass auch die Mobilität von Arbeitskräften weiter begünstigt wurde, wodurch flexible Arbeitsformen wie Mobile Working stark zunehmen und Phänomene wie Digitale Nomaden zu beobachten sind.

Die disruptiven Veränderungen gehen mit vielen offenen Fragen und Herausforderungen einher – auch hinsichtlich der Besteuerung der involvierten Unternehmen und Individuen. Der Autor untersucht daher ausgewählte Aspekte der internationalen Besteuerung in einer digital-globalisierten Wirtschaft.

Die interdisziplinäre Arbeit konzentriert sich dabei zum einen auf die Diskussion zur Besteuerung digitalisierter Geschäftsmodelle im Grenzbereich zwischen der betriebswirtschaftlichen Steuerlehre und dem Steuerrecht. An den aktuellen Besteuerungsprinzipien, die im vergangenen Jahrhundert entwickelt wurden, wird kritisiert, dass Unternehmen im Rahmen von digitalisierten Geschäftsmodellen nicht in angemessener Weise zum Steueraufkommen der Staaten beitragen, in denen Wertschöpfung stattfindet. Auf internationaler Ebene wird dieser Kritik im Wesentlichen durch drei Reformvorschläge begegnet. Neben einem unilateralen Ansatz in Form der sog. Digital Services Taxes (Digitalsteuern) sind dabei der Unified Approach (im Rahmen des Zwei-Säulen-Modells) als multilaterale Initiative der OECD/G20 und zum anderen das Quellenbesteuerungsrecht für automatisierte digitale Dienstleistungen (Art. 12B UN-MA) als bilateraler Ansatz der UN zu nennen. Den Schwerpunkt dieses Teils bildet eine Regeldeskription und -analyse, welche mit den praktischen Herausforderungen deutscher Steuerfunktionen anhand einer explorativen Befragung ergänzt werden.

Zum anderen zeigt das Werk umfangreich die Auswirkungen von Mobile Working für das Steuerrecht und angrenzende Rechtsgebiete im In- und ausgewählten Ausland auf. Diese betreffen sowohl die Unternehmen als auch die Individuen selbst. Neben den Folgen aus der Perspektive des innerstaatlichen Steuerrechts und des Abkommensrechts liefern die Ergebnisse einer Befragung weitere über die Literatur hinausgehende Erkenntnisse über die Besteuerungs- und Rechtssituation in 18 Ländern.

Ihr Werk im Verlag Dr. Kovač

Möchten Sie Ihre wissenschaftliche Arbeit publizieren? Erfahren Sie mehr über unsere günstigen Konditionen und unseren Service für Autorinnen und Autoren.