Dissertation: Die Ad-hoc-Publizität nach Artikel 17 MAR unter Berücksichtigung der kapitalmarktrechtlichen Compliance-Perspektive

Die Ad-hoc-Publizität nach Artikel 17 MAR unter Berücksichtigung der kapitalmarktrechtlichen Compliance-Perspektive

Unternehmensrechnung und Insolvenzwesen, Band 8

Hamburg , 420 Seiten

ISBN 978-3-339-12018-2 (Print)
ISBN 978-3-339-12019-9 (eBook)

Zum Inhalt

deutsch english

Die Ad-hoc-Publizität nach Artikel 17 MAR stellt eine wichtige kapitalmarktrechtliche Offenlegungsvorschrift dar. Darüber hinaus enthält die Vorschrift bedeutsame Compliance-spezifische Aspekte: Die Identifikation einer Insiderinformation, die Bestimmung der Kursrelevanz, die Pflicht zur Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung sowie die Möglichkeit des zeitlichen Aufschubs der Offenlegung.

Um diesen kapitalmarktrechtlichen Compliance-Pflichten adäquat nachkommen zu können, sind hinreichend angemessene und wirksame organisatorische Vorkehrungen (z.B. Compliance-System) erforderlich. Mithilfe eines individuell zugeschnittenen Compliance-Konzeptes kann dem Compliance-Risiko iS einer verspäteten oder unberechtigterweise nicht erfolgten Ad-hoc-Mitteilung angemessen und rechtssicher begegnet und damit Verstöße gegen die Ad-hoc-Publizitätspflicht vermieden werden. Infolgedessen können Haftungs- und Reputationsrisiken reduziert und hohen Bußgeldzahlungen oder anderen verwaltungsrechtlichen Sanktionen vorgebeugt werden.

Der Schwerpunkt der Arbeit liegt auf der Analyse der Compliance-spezifischen Aspekte der Ad-hoc-Publizität und der Darstellung bzw. Ausarbeitung von Handlungsmöglichkeiten und konkreten -empfehlungen, die im Rahmen einer adäquaten Umsetzung der Ad-hoc-Publizitätsvorschrift nach Artikel 17 MAR unterstützend berücksichtigt werden können.

Ihr Werk im Verlag Dr. Kovač

Bibliothek, Bücher, Monitore

Möchten Sie Ihre wissenschaftliche Arbeit publizieren? Erfahren Sie mehr über unsere günstigen Konditionen und unseren Service für Autorinnen und Autoren.

  Nach oben ▲