Doktorarbeit: Die personalistische Friedensethik von Johannes Paul II.

Die personalistische Friedensethik von Johannes Paul II.

Ethik in Forschung und Praxis, Band 8

Hamburg 2008, 340 Seiten
ISBN 978-3-8300-3386-8 (Print & eBook)

Friedensbereiche, Friedensbotschaften, Friedensethik, Gerechter Friede, Gerechter Krieg, Kirche, Menschenwürde, Papst Johannes Paul II., Personalismus, Theologie

Zum Inhalt

Dieses Buch ist eine Darstellung der Ethik des Friedens von Johannes Paul II.. Die Verkündigung des Friedens gehört zu den Grundaufgaben der Kirche. Johannes Paul II. betont den personalistischen Charakter des Friedens und dass er „mehr als nur Nicht-Krieg“ bedeutet.

Der Autor Janusz Szulist stellt das Konzept des Friedens bei Johannes Paul II. aufgrund der verschiedenen Elementen der Friedensethik dar, die sich in den Veröffentlichungen des Papstes finden. Es gibt zwar keine Enzyklika oder ein Apostolisches Schreiben, aber sehr wohl Friedensbotschaften von Johannes Paul II..

Der Autor erschließt zunächst die Quellen (bestimmte Autoren und geschichtliche Ereignisse) für die Idee des Friedens von Johannes Paul II.. Dann stellt er die Grundprinzipien für der personalistischen Friedensethik dar, die alle Bereiche des Lebens betreffen. Schließlich zeigt er, anhand dreier Beispiele, das konkrete Engagement für den Frieden der katholischen Kirche während des Pontifikats von Johannes Paul II..

Im Anhang finden sich alle Themen der Friedensbotschaften Johannes Paul II. und Verzeichnisse der päpstlichen Dokumente, die für die Friedensethik des Papstes relevant sind.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben