Dissertation: Umweltschutz durch Gewinnabschöpfung

Umweltschutz durch Gewinnabschöpfung

Abschreckungspotenziale einer vernachlässigten Strafvorschrift

Strafrecht in Forschung und Praxis, Band 63

Hamburg 2005, 252 Seiten
ISBN 978-3-8300-2183-4 (Print & eBook)

Abschreckung, Gewinnabschöpfung, Rechtswissenschaft, Umweltschutz, Umweltstraftäter, Unternehmensstrafrecht, Verfall

Zum Inhalt

Nachhaltiger Umweltschutz gehört neben der Sicherung des Weltfriedens zu einer der wichtigsten Aufgaben der internationalen Staatengemeinschaft. Obwohl dieses Bewusstsein inzwischen in zahlreichen verbindlichen multilateralen und bilateralen Regelungen Niederschlag gefunden hat, sind Meldungen über spektakuläre Umweltverstöße und Umweltskandale fast täglicher Bestandteil der uns mit Informationen versorgenden Medien.

Die Diskrepanz zwischen Anspruch und Wirklichkeit des Umweltschutzes resultiert dabei u. a. auf der unübersichtlichen, aus verschiedenen Gründen wenig klaren Gesetzeslage einerseits und der Profitaussicht für kaum sanktionierte Straftaten andererseits.

Gunnar Winkelmann untersucht verschiedene Ansätze von Abhilfemaßnahmen. In den Mittelpunkt werden dabei Abschreckungspotentiale vorhandener Sanktionen gestellt. Ziel ist es, aufzuzeigen, dass es mit den strafrechtlichen Gewinnabschöpfungsmöglichkeiten praktisch kaum genutzte Chancen zur Bekämpfung von Umweltkriminalität gibt, die es zukünftig wahrzunehmen gilt.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben