Doktorarbeit: Erdgas als Treibstoff für den Straßenverkehr als Chance für Energieversorgungsunternehmen

Erdgas als Treibstoff für den Straßenverkehr als Chance für Energieversorgungsunternehmen

Eine Szenario-Analyse für die swb AG

Schriftenreihe technische Forschungsergebnisse, Band 7

Hamburg 2000, 232 Seiten
ISBN 978-3-8300-0205-5 (Print)

alternative Kraftstoffe, Betankung, Elektrofahrzeuge, Energieversorgung, Energieversorgungsunternehmen, Erdgasfahrzeug, Erdgastankstelle, Ingenieurwissenschaft, Straßenverkehr, Technikwissenschaft, Treibstoff

Zum Inhalt

Ziel der Arbeit ist die Identifizierung von Marktchancen für Energieversorgungsunternehmen (EVU) beim Aufbau einer Betankungsinfrastruktur für Strom und Erdgas als Kraftstoffe für den Straßenverkehr. Die Analyse wird dabei am Fallbeispiel des Bremer Energieversorgers swb AG mit Hilfe von Szenarien durchgeführt und auf bundesdeutsche Verhältnisse übertragen. Als Entscheidungsgröße für den profitablen Markteintritt dient der sich aus dem Aufbau der Betankungsanlagen und dem Verkauf des Kraftstoffes ergebende Cash-Flow.

Einleitend wird ein Systemvergleich zwischen konventionellen und alternativen Antriebssystemen durchgeführt, auf dessen Grundlage mittels einer Szenarioanalyse technische, sozio-ökonomische sowie umweltrelevante Entwicklungen in die Zukunft fortgeschrieben werden. Hierbei zeigt sich, dass nur der Treibstoffmarkt für Erdgasfahrzeuge und nicht der für batteriebetriebene Elektrofahrzeuge in den nächsten Jahren für EVU wirtschaftlich attraktiv erscheint.

Für die Szenarioanalyse werden über einen Betrachtungszeitraum von zehn Jahren bis zum Jahr 2007 drei Szenarien entwickelt, die unterschiedliche Marktentwicklungen für den Treibstoffmarkt für komprimiertes Erdgas (CNG) darstellen: „Beste Chancen für CNG“, „Offener Markt für CNG“ und „Starker Wettbewerb gegenüber CNG“.

Um sowohl qualitative als auch quantitative Einflussfaktoren bei der Szenarioerstellung zu berücksichtigen, wird neben qualitativen Szenarioinstrumenten die Cross-Impact-Analyse als mathematisches Simulationsmodell verwendet. Durch die Verwendung der Cross-Impact-Analyse wird es zusätzlich möglich, exogene Systemvariablen miteinander zu verknüpfen.

Auf Grundlage der Szenarienergebnisse wird abschließend abgeleitet, welche Rahmenbedingungen erfüllt und welche Maßnahmen ergriffen werden müssen, damit eine erfolgreiche Marktpenetration von emissionsarmen Erdgasfahrzeugen erfolgen kann.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben