: Strafbefreiungsgründe und ihre kriminalpolitischen Begründungen

Strafbefreiungsgründe und ihre kriminalpolitischen Begründungen

Kriminalpolitische Begründung bei den Strafbefreiungsgründen im Strafrecht, Nebenstrafrecht und Strafprozeßrecht einschließlich der Straffreiheitsgesetze der BRD seit 1949. Eine kriminalpo

Studien zur Rechtswissenschaft, Band 7

Hamburg , 142 Seiten

ISBN 978-3-86064-467-6 (Print)

Zum Inhalt

Die Kategorie des Straftatsystems außerhalb von Unrecht und Schuld wird in der Lehrbuchliteratur - im Verhältnis zu dem, was an wissenschaftlichem Material zu den strafbegründenden Kategorien von Tatbestandsmäßigkeit, Rechtswidrigkeit und Schuld existiert - nur unzureichend behandelt. Es geht hierbei um jene Deliktskategorie, die dem Täter unter bestimmten Voraussetzungen Strafbefreiung zubilligt beziehungsweise ihm Straffreiheit gewährt.

Diese Arbeit setzt an der Frage an, welche gemeinsamen Kriterien diese vierte Deliktskategorie beinhaltet. Kurz, können gewisse gemeinsame Strukturmerkmale ausfindig gemacht werden, welche die vierte Kategorie außerhalb von Unrecht und Schuld kennzeichnen? Man könnte die Frage auch so formulieren, dass man nach übereinstimmenden Inhalten und Kriterien, mithin nach dem „Charakteristikum“ jener vierten Deliktskategorie fragt.

Der Autor befasst sich zunächst mit den unterschiedlichen kriminalpolitischen Zweckerwägungen, wobei er die kriminalpolitischen Einzelkonzepte bei den Strafbefreiungsgründen und Straffreiheitsgesetzen beschreibt und sie auf inhaltliche und methodische Gemeinsamkeiten untersucht. Anschließend werden diese Zweckerwägungen und ihre Grundgedanken auf ein Ordnungssystem reduziert, das es ermöglicht, ihre einheitlichen Leitprinzipien zu definieren und zu erfassen.

Ihr Werk im Verlag Dr. Kovač

Bibliothek, Bücher, Monitore

Möchten Sie Ihre wissenschaftliche Arbeit publizieren? Erfahren Sie mehr über unsere günstigen Konditionen und unseren Service für Autorinnen und Autoren.

  Nach oben ▲