Doktorarbeit: Religiosität und psychische Gesundheit

Religiosität und psychische Gesundheit

Zur Zusammenhangsstruktur spezifischer religiöser Konzepte

Studienreihe psychologische Forschungsergebnisse, Band 80

Hamburg 2001, 308 Seiten
ISBN 978-3-8300-0346-5 (Print)

Rezension

Es ist sehr erfreulich, dass eine Untersuchung dieser Thematik vorgelegt wird.

Klaus-Dietrich Stumpfe (Düsseldorf), in:
socialnet Rezensionen, 22.02.2002

Depressivität, Kontrollüberzeugung, Psychologie, Psychosoziale Kompetenz, Religiöse Einstellung, Religiöses Coping, Religiöses Verhalten

Zum Inhalt

Gibt es psychologische Funktionen von Religiosität, die für die psychische Gesundheit des Menschen von Bedeutung sind?

Die Verfasserin entwickelt ein Modell, das den Einfluß von allgemeiner Religiosität auf Depressivität und psychosoziale Kompetenz beschreibt, wobei die Zusammenhangsstruktur spezifische religiöse Konzepte als Mediatoren berücksichtigt. An Stichproben religiöser Menschen evanglischer, katholischer und freikirchlicher Konfession sowie psychisch Belasteter erweist sich insbesondere das kooperative Coping im Sinne einer aktiven Zusammenarbeit von Gott und Mensch als hilfreich bei der Bewältigung von Life Events.
Es werden mehrere neue Religiositätsskalen konstruiert und überprüft.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben